Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Seite 2: So wichtig ist Bosch Rexroth

Von

Von Jürgen Lückund Florian Ganswind

Horb. Bosch Rexroth ist einer der wichtigsten Firmen in der Raumschaft Horb.

Die Arbeitsplätze Mit derzeit gut 1300 Arbeitsplätzen ist Bosch Rexroth der größte Arbeitgeber in Horb.

Die Produkte Das Werk in Horb ist laut Unternehmenssprecherin komplett mit der Branche Mobile Anwendungen beziehungsweise Applikationen beschäftigt. Diese werden beispielsweise bei Baumaschinen oder Traktoren verwendet – zum Beispiel Kompakthydraulik. Weitere Branchen von Bosch Rexroth an anderen Standorten: Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation und Erneuerbare Energien.

Die Investitionen. Zuletzt wurde das Werk in Horb im Frühjahr 2013 erweitert. Damals wurde ein 3400 Quadratmeter großer Anbau an das bestehende Werk gemacht. Von Bosch Rexroth offiziell nicht bestätigt wurde die Zahl von 10 Millionen Euro in diese Erweiterung.

Gut ein Jahr vorher brachte OB Peter Rosenberger das Thema einer Erweiterung auf den Tisch. Bosch Rexroth hatte damals angefragt, ob es auch den Sportplatz für eine mögliche Erweiterung nutzen kann. Damals stimmte der Gemeinderat der Änderung des Bebauungsplans zu.

In Empfingen ging im Oktober 2013 ein neues Logistikzentrum für Bosch-Rexroth an den Start. Die Logistikfirma Schäflein investierte in das 10 500 Quadratmeter große Gebäude knapp 4 Mio. Euro für IT und Lagertechnik, dazu steckte die Freo-Group noch rund sieben Mio. Euro in das Gebäude. Allein hier in Empfingen entstanden seitdem 60 Arbeitsplätze.

Die Gewerbesteuer Bosch Rexroth gehört als größter Arbeitgeber sicherlich auch zu den größten Gewerbesteuerzahlern der Stadt. Als der Mutterkonzern Bosch im Jahr 2013 seine Solarsparte schloss, führte das zu millionenschweren Abschreibungen.

Die Folge bekam das Horber Stadtsäckel zu spüren: Bis zum Ende des dritten Quartals flossen gut 800 000 Euro weniger Gewerbesteuer dazu als erwartet.

Die Bilanzen In einem anonymen Brief, der unserer Redaktion gestern zugeschickt wurde, ist davon die Rede, dass der Standort Horb einer der wenigen Rexroth-Standorte sei, der schwarze Zahlen schreibe. Was sagt das Unternehmen dazu? "Wir veröffentlichen keine Zahlen einzelner Standorte."

Karl Tragl, Vorstandsvorsitzender von Bosch Rexroth, sagte auf der Jahrespressekonferenz des Antriebs- und Steuerungsspezialisten: "Durch neue Produkte haben wir 2014 einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum von Bosch Rexroth geleistet." Dem Unternehmen sei es gelungen, trotz des schwachen Marktes seinen Umsatz zu steigern. Für das Geschäftsjahr 2015 rechnete Tragl damals nicht mit konjunkturellem Rückenwind: "Europa erholt sich nur langsam, und wichtige Wachstumsmärkte wie Brasilien zeigen keine Impulse. Für uns als führenden Anbieter von Komponenten und Systemen für mobile Arbeitsmaschinen wird es auch 2015 in China schwierig, da die Baumaschinenbranche dort erneut rückläufig ist." Das Wachstum in den USA zeigte sich dagegen stabil "2015 setzen wir den eingeschlagen Kurs fort. Auch in diesem Jahr arbeiten wir intensiv an der Wettbewerbsfähigkeit aller Bereiche", sagte Tragl im Mai.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading