Im Gespräch: Christeanne Hauser und Andreas Seifer, Oberschützenmeister des SV Empfingen Foto: Schwarzwälder-Bote

Dettenseer Schützen feiern 100-jähriges Bestehen / Glückwünsche kommen von vielen Seiten / Geselligkeit wird seit jeher gepflegt

Horb-Dettensee(jnb). 100 Jahre Schützenverein, beziehungsweise Schützenabteilung in Dettensee war ein würdiger Grund zum Feiern im Festzelt beim Sportheim.

Am Freitagabend trug die Band "Midlife" zum unterhaltsamen musikalischen Abend bei. Am Samstag wurde mit vielen Grußworten und hochkarätigen Ehrungen dieser Geburtstag gefeiert. Vorausgegangen war ein Festgottesdienst in der Kirche mit Kaplan Christian Nötzel, gesanglich umrahmt vom Liederkranz unter Leitung von Anatolij Aniskewitz. Der Liederkranz zeigte zu Beginn des Festbankettes seine Klasse als überall gern gehörter Chor.

Joachim Baum, früherer SSV-Vorsitzender, der die einzelnen Lieder ansagte: Es sei früher schwer gewesen, einen Verein zu gründen. Heute sei es schwer, einen Verein am Leben zu halten.

Oberschützenmeisterin Christeanne Hauser in ihrer Begrüßung: "Ich bin überwältigt über die vielen Gäste". Gerhard Munding vertrat OB Peter Rosenberger. Die Schützenvereine wurden ursprünglich zum Schutz und zur Verteidigung gegründet. So entstanden erste Schützenvereine bereits im Mittelalter. Heute seien die Schützenvereine eine wichtige Säule des Brauchtums, bei dem Schießsport, Geselligkeit und Gemeinschaftserlebnis miteinander verwoben seien. Der Schützenverein Dettensee sei ein Ort des Miteinanders, der Mitverantwortung, des Mithandelns und Mitgestaltens.

Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange betonte, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, einen Verein so lange mit Leben zu füllen. Sie stellte auch fest, dass es im Sport keiner Quotenregelung für Frauen bedürfe, denn diese nehmen dort auch Führungspositionen wahr.

Bezirksoberschützenmeister Heiner Oehme hatte ebenfalls viel Lob übrig: "In keiner anderen Gemeinschaft sind Jung und Alt, Arm und Reich nebeneinander und gleichberechtigt so vertreten wie im Schützenwesen. Der Bezirk Schwarzwald-Hohenzollern ist stolz darauf, einen solch aktiven Schützenverein in seinen Reihen zu haben".

Kreisoberschützenmeister Karl-Heinz Hofmeister hob die zahlreichen Erfolge der Dettenseer Schützen hervor. Auch bei den Deutschen Meisterschaften spielen sie eine starke Rolle.

Sportkreispräsident Alfred Schweizer erklärte: "Ein hundertjähriger Geburtstag ist für einen Verein kein alltägliches Jubiläum. Die Gründer von damals konnten sich nicht vorstellen, was aus ihrem Verein einmal werden sollte. Ein Verein lebt nicht von Jahren, sondern von Menschen, die ihn erfolgreich betreiben."

Auch der neu gewählte Vorsitzende der ARGE Horb, Peter Straubinger, sprach ein Grußwort, sowie Klaus Hübl in Vertretung von Ortsvorsteherin Ute Albers. Vereine erfüllten in einer immer anonymer werdenden Gesellschaft bedeutende Aufgaben, so Hübl.

Alexander Pfeffer, Zweiter Vorsitzender des SSV Dettensee, ließ kurz die Historie der Schützenabteilung Revue passieren und erinnerte an die Geburtsstunde des Gesamtvereins mit seinen heute vier Abteilungen Schießen, Fußball, Tennis und Breitensportin im Jahr 1938.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Alleinunterhalter Benny Baur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: