Die Gardemädels der Schneckengraberzunft begeisterten das Närrische Publikum mit ihrem "High-School-Musical-Showtanz". Foto: Henger

700 Hästräger stürmen Schlossscheuer und Partyzelt. Bis tief in die Nacht gefeiert. 

Horb-Dettingen - Mit einem Hexenball feierten die Maoraloch-Hexen ihren 18. Geburtstag. 700 Hästräger stürmten buchstäblich die Schlossscheuer und das Partyzelt davor. Gefeiert wurde bis tief in die Nacht hinein.

Alle zwei Jahre veranstalten die Maoraloch-Hexen ihren Hexenball. In diesem Jahr konnten sie zudem auf stolze 18 Jahre seit der Gründung zurückblicken. Durch das Programm führten abwechselnd Jessica Surgalla und Patrick "Hipper" Hipp. Zu Beginn durften sich alle Gastzünfte auf der Schlossscheuerbühne vorstellen. Danach erinnerte Jens Huß in seiner Büttenrede an die vergangenen 18 Jahre der Maoraloch-Hexen.

Die eigene Hexenkapelle unter der Leitung von "Patty" Patrick Burt spielte zu den Reimen den passenden "Tusch" dazu. Maoraloch-Chef Tobias "Sheriff" Schermann freute sich über die tolle Stimmung und das volle Haus bei der Hexenparty. Die Flegga-Zoddler schauten vorbei und Tambour Marc "Euro" Kiefer ließ es zu Beginn gleich richtig krachen. Die Narren standen auf den Bänken und die Scheuer kochte zum ersten Mal an diesem Abend. Ohne Zugabe durften die "Zoddler" nicht von der Bühne.

Im Anschluss zeigte die Tanzgarde der Dettinger Narrenzunft Schneckengraber ihren "High-School-Musical-Showtanz". Die Narrenscharr ließ natürlich die hübschen jungen Mädels ohne Zugabe nicht von der Bühne.

Zum Abschluss des Programms sorgte die Dettinger Narrenkapelle "Lombaseggel Musig" mit ihrem Anheizer Joshua Faißt-Astrogano, dass die Scheuer wieder bebte. Ihr neues Fasnets-Re­per­toire kam bei den Narren sehr gut an. Danach wurde vor allem im Partyzelt mit Musik aus der Dose vor der Scheuer bis tief in die Nacht hinein kräftig gefeiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: