Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Alles "Easy" – trotz Skandälchen

Von
Chris von der Ravensburger Band TOS ging mit seiner Gitarre mitten in die Menge. Foto: Hopp

Horb - Sommer, Sonne, viel Rock und ein kleines Skandälchen: Das Mini-Rock-Festival ist gleich einmal rasant gestartet.

Bei einem Festival läuft halt nicht alles wie am Schnürchen: Wirbel um die Autogrammstunde. Lange standen die Fans gestern Schlange vor dem Stand des Medicine-Magazins. Um 17 Uhr wurde ein Plakat aufgehängt: "Alle Autogrammstunden sind abgesagt." Manche Fans reagierten stocksauer. Zum Beispiel Jakob und Robin aus Reutlingen: "Das geht gar nicht. Wir wollten endlich ein Autogramm von Cro – wir sind echt enttäuscht."

Der "Schwarzwälder Bote" geht zum Medicine-Mag, fragt bei Herausgeber Markus Seibel nach. Plötzlich taucht der Cro-Manager auf, greift den Verleger an: "Wir sind sauer auf Euch. Wie könnte ihr die Autogrammstunden ankündigen, ohne von uns eine Bestätigung zu haben?" Auch die Macher vom Mini-Rock-Festival wussten nichts davon. Markus Seibel, Herausgeber des Medicine-Mag: "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ein furchtbares Missverständnis, es tut uns leid."

Doch nach ein, zwei Bier kam dann wieder gute Stimmung auf. Wie zum Beispiel bei Dani und Thomas aus Kempten. Erst haben sie die Ringe getauscht, dann sind sie in die Flitterwochen gefahren. Ihr Hotel: ein Zelt. Ihr Hochzeitsbett: die Luftmatratze. Die Hochzeitskapelle: Kellermensch, Cro und K.I.Z. Dani und Thomas sind wohl die verrücktesten Besucher des Horber Mini-Rock Festivals in Horb. Angestellter Thomas: "Erst haben wir mit der Familie schön gefeiert, dann haben wir uns mit meinen 23 Freunden auf die Fahrt nach Horb gemacht. Wir wollten richtig abfeiern."

Und so steht sie im weißen Hochzeitskleid im Schatten vor der Unplugged-Bühne und tanzt mit ihrem frischgebackenen Ehemann zu "Easy". Nach der Tanzeinlage gibt’s gleich noch ein kühles Bier. und Thomas lacht: "Das ist echt der Hammer, so seine Flitterwochen. zu verbringen." Vor ihnen sitzen Daniel und Rachel unter einem Schirm im Briten-Look in der Hitze. Daniel ist Techniker von The Impression, hat die Madrilenin als Fan mitgebracht. Vor ihren Augen springt Chris von der Band TOS von der Bühne und macht sein Gitarrensolo inmitten der Fans. Hinterher lacht er: "So was mach ich immer. Manchmal gehe ich mit der Gitarre auf die Bar." Genauso verrückt wie die Fans. Während Marielle aus Donaueschingen einfach Seifenblasen in die Luft bläst, steht "Ich heiße Hasi" in genau demselben Kostüm vor der Bühne. Noch irrer: Marvin und Kai aus Gernsbach im Murgtal: Einer trägt einen pinken Mini-Rock, der andere pinke Leggins.

Es ist heiß. Sie setzen sich an die Bierbänke unter den Sonnenschirmen Viviana aus Horb hat extra ihre kalabresische Tracht angezogen, auch Larissa ist stilecht im blauen Trachtenkleid da: "Auch die Klamotten müssen zum bayerischen Biergarten passen." Dann bringen sie den Jungs die Erfrischung. Alles "Easy". So wie es Cro besingt.

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.