Ortsvorsteherin Ute Albers heißt Alexander Pfeffer herzlich willkommen im Ortschaftsrat Dettensee. Foto: Baiker Foto: Schwarzwälder-Bote

Nachfolge für verstorbenen Michael Kronenbitter / Vorbereitung auf "Stadtteilabend"

Von Jürgen Baiker

Horb-Dettensee. Alexander Pfeffer rückt im Ortschaftsrat für den verstorbenen Michael Kronenbitter nach. Nach einer Gedenkminute für den Verstorbenen zu Beginn der Sitzung stieg Ortsvorsteherin Ute Albers in eine lange Tagesordnung ein.

Gleich nach der Anerkennung des Protokolls stand die Verpflichtung von Alexander Pfeffer an. Der Rat stellte zunächst fest, dass es keine Hinderungsgründe für das Nachrücken gibt. Mit der Vereidigung durch Ute Albers durfte Alexander Pfeffer seinen Platz einnehmen und gleich mitberaten.

Beim Neckarblühen wird Dettensee am 11. August einen Stadtteilabend gestalten. Dazu konnte Albers das Duo "Mea Vocalis" gewinnen, bestehend aus Gabi Preisendanz-Schlecht und Chris Hermal. Der Liederkranz wird auch auftreten. Angedacht ist zudem ein Auftritt des Kinderchores und ein kleines Theaterstück. Im Rahmen des Neckarblühens soll auch der Vorplatz beim Rathaus Dettensee neu gestaltet werden. Dazu wurde die OGV-Vorsitzende Karin Sadler als sachkundige Person an den Ratstisch geholt. Mehrere Varianten wurden diskutiert, man war sich aber dann schnell einig. Direkt neben dem Gehweg soll eine Sitzecke entstehen, von zwei Seiten von einer Blumenwiese eingerahmt. Eine kleine überschaubare Mauer soll den Sitzplatz und die Blumenwiese trennen um ein "Zertrampeln" zu verhindern. In einem ersten Schritt soll jetzt der Bauhof das Gestrüpp rausmachen.

Der Römerweg vom Taberwasen Richtung Buchhof war auch wieder Thema, eigentlich nur für die Benutzung durch die Landwirtschaft vorgesehen, wird er immer mehr von Autos frequentiert. Der Rat beschloss einstimmig, an den Gemeinderat den Antrag auf Umwidmung zu einer Gemeindeverbindungsstraße zu stellen, für deren Kosten dann die Stadt aufkommt. Walter Heizmann: "Auf Dettensee würden andernfalls erhebliche Kosten zukommen." Auch Ortsvorsteherin Ute Albers ist nicht mehr bereit, die Kosten für Flickarbeiten aus dem Ortschaftsbudget zu bestreiten.

Die neue Kehrmaschine der Stadt Horb war ebenfalls ein Thema. Soll sie auch in Dettensee eingesetzt werden? Der Rat beschloss die Einsetzung sporadisch nach Bedarf, dies in der Regel erstmalig nach den Wintermonaten in Zusammenhang mit dem Fleckenputz. Beim Friedhof soll die Tujahecke, die in die Umzäunung hineingewachsen ist, entfernt werden.

Beim Weiherplatz und dem Pavillon engagieren sich Vereine immer wieder bei der Sanierung und Pflege. Dieses Engagement soll mehr Anerkennung finden. So beschloss der Rat, dass jeder Verein den Weiherplatz einmal im Jahr einen Tag mietfrei benutzen kann. Das Mähen des Platzes soll der Bauhof übernehmen; zwischendurch soll ein Grünpflegepate den Platz mähen. Dieser muss aber noch gesucht werden.

Die Vereinsmittel für 2010 in Höhe von 300 Euro gehen wieder an die Dorfgemeinschaft für den Gemeindesaal. Informationen gab es zur Trinkwasseraufbereitung. Der Wasserhärtegradbereich liegt für Dettensee bei 3.

Die Schülerbefördrung an die Grundschule Nordstetten hat sich normalisiert. Donnerstags und freitags werden die sechs Grundschüler aus Dettensee mit einem Taxi von Nordstetten nach Dettensee gebracht, um eine lange Wartezeit auf den Bus zu vermeiden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: