Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. "Aktuelles" aus Ateliers der Region

Von
Kunstvereins-Neuling CHC Geiselhart stellt kleinformatige Bilder aus. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bunte Malerei, filigrane Skulpturen aus Alufolie, gedruckte Gedichte: In der Jahresendausstellung des Kunstvereins Oberer Neckar zeigen 16 Mitglieder unter dem Titel "Aktuelles" ab Sonntag Werke, an denen sie dieses Jahr gearbeitet haben.

Von Lena Müssigmann

Horb. Die Mitglieder des Kunstbeirats schleppen am Mittwochmorgen Sockel durchs Kloster, schneiden Schnüre für die Aufhängung der Werke zurecht und rückt Bilderrahmen gerade: Sie bereiten die Jahresendausstellung des Kunsvereins Oberer Neckar in der Horber Klostergalerie vor.

Folgende Künstler zeigen ihre Werke: Albrecht A. Bopp, Martina Hehl, OMI Riesterer, Norbert Stockhus, Barbara Jäger, Koli Babe, Kurt Renz, Sonya Braun, Wolfgang Hehl, Beate Selin, Nicola Lukincic, Katrin Kinsler und Joachim Wörner. Zum ersten Mal sind dabei: CHC Geiselhart aus Rottenburg, Hans Mendler aus Leonberg und der Horber Lyriker Walle Sayer. Letzterer hat seine Werke auf besondere Art für die Ausstellung drucken lassen.

An den Wänden hängen schon die farbenprächtigen, runden Bilder von Barbara Jäger, die von der Form- und Farbgebung an die Skulptur Neckarblühen gegenüber der Kreissparkasse in der Stadt erinnern. Die Bilder von Hans Mendler erinnern an Picasso-Porträts. Die hölzernen Skulpturen von Sonya Braun sind grob und fein zugleich. Glitzernde Kleinigkeiten sind die Alufolie-Skulpturen von Martina Hehl.

Für den Kunstbeirat ist es eine Herausforderung, all die unterschiedlichen Werke in den Galerieräumen von ihrer Farbigkeit her passend zusammenzustellen, wie der Künstler und Kunstbeirat Norbert Stockhus sagt. Die Vielfalt habe aber auch Vorteile: "Jeder findet was: Der eine mag’s bunt, der andere nicht so bunt", sagt er. Für die Künstler ist die Ausstellung Plattform, um ihre Arbeit zu zeigen und Käufer dafür zu finden. Die meisten Künstler werden bei der Vernissage vor Ort sein und für Gespräche zur Verfügung stehen. Stockhus sagt: "Manche erklären gern, andere nehmen in Anspruch, dass die Bilder an der Wand ihre Sprache sind." Er selbst frage Betrachter, die wissen wollten, was er sich bei einem Bild gedacht hat, gerne: Was denken Sie sich dabei? "Dann kommt meistens eine Geschichte. Und ich sage: Die ist mindestens so interessant wie meine."

Weitere Informationen: Ausstellungseröffnung am Sonntag, 29. November, 11 Uhr, in der Galerie im Kloster. Die Ausstellung läuft bis 20. Dezember, sie ist samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Kunstverein hat eine neue Internetpräsenz unter www.kunstverein-oberer-neckar.de

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.