Nicht alle, die in Albstadt Kinder unterrichten, sind studierte Pädagogen. 569 Schulstunden leiten Honorarkräfte - mehr als anderswo im Zollernalbkreis. Foto: Kusch

Deutlich mehr Vertragslehrkräfte als andere haben drei Albstädter Schulen – und dadurch ein Problem. Schulamtsdirektor Gernot Schultheiß braucht die große Politik, um Abhilfe zu schaffen.

Albstadt - Weil es an allen Ecken und Enden an Lehrern fehlt, müssen Schulen neben ausgebildeten Pädagogen mit abgeschlossenem Hochschulstudium auch so genannte Vertragslehrkräfte einsetzen. Darunter sind laut Gernot Schultheiß, dem Leiter des Staatlichen Schulamtes Albstadt, nicht nur pensionierte Lehrer, die noch ein paar Stunden Unterricht geben, sondern auch Erzieher, Schulsozialarbeiter, Lehrer, die nur ein Fach studiert haben, und Musiklehrer von Musikschulen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen