Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Das ist mal hoher Besuch, den die Stadt Rottweil da Anfang Juni erwartet: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt, um mit den Menschen zu sprechen.

Rottweil - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will in seiner zweiten Amtszeit verstärkt den direkten Austausch suchen. Nachdem er dafür für jeweils drei Tage seinen Amtssitz vorübergehend nach Altenburg und nach Quedlinburg verlegt hat, steht nun von 7. bis 9. Juni Rottweil als dritte Station auf seinem Programm.

Die Stuttgarter Zeitung berichtet das in ihrer Freitag-Ausgabe in Zusammenhang mit Steinmeiers Besuch in Quedlinburg. Auf der Internetseite des Bundespräsidenten ist nachzulesen, welche Idee hinter der "Ortszeit" steckt: Es sei keine präsidiale Stippvisite, vielmehr suche Steinmeier auch spontane Begegnungen und wolle erfahren, was den Menschen Mut und Hoffnung macht und was sie skeptisch gegenüber unserer Demokratie und ihren In­stitutionen werden lässt.