Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Zunft stellt in der Kleinen Galerie aus

Von
Elfriede Neumaier (von links), Simone Krämer, Hans-Peter Singler, Bürgermeister Martin Aßmuth und Narren-Vize Jochen Neumaier freuen sich über die Ausstellung in der KiD-Galerie. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Die Hofstetter Narrenzunft präsentiert sich bis Ende Februar in der Kleinen Galerie Nr. 7 in der Hofstetter Hauptstraße. Damit wird die 25-jährige Geschichte der Zunft in Bildern, Texten und verschiedenen Exponaten erfahrbar.

Hofstetten. Die Hofstetter Hobbykünstler haben ihre erste gemeinsame Weihnachts-Ausstellung abgehängt und die Schule das Adventskalender-Schaufenster wieder frei geräumt. Jetzt ist die Hofstetter Narrenzunft mit Höllenhund, Schatzsucherin vun d’Heidburg und Simsegräbslern eingezogen.

Seit gut 25 Jahren ist die Narrenzunft um Oberhund Hans-Peter Singler nicht mehr aus dem Dorf wegzudenken und hält in der Fünften Jahreszeit vom Gugge-Open-Air über das Schnurren und das Narrenblättle bis hin zur Gestaltung des Schmutzigen Donnerstags und Fasentdienstags ein beachtliches Angebot bereit. Die Hofstetter Guggenmusiker haben sich bereits zweimal erfolgreich am St.-Patricks-Day in Dublin beteiligt und wurden dort 2009 als "Best Marching Band" sowie 2014 als "Best Adult Band" ausgezeichnet. Entsprechende silberne Ehrenteller sind ebenso ausgestellt wie Instrumente, Bilder und Häs der Narren.

Dass Bärbel Gisler ihre selbst gestaltete Narrenfahne der Zunft überlassen hat, freut Chef-Näherin Elfriede Neumaier besonders. Jahrelang schmückte die Fahne Gislers Haus in der Hauptstraße, in dem sie einige Jahre ihre Patchwork-Werkstatt betrieb. In den Händen der Zunft wird die Fahne nun auch weiterhin zur Geltung kommen und die dahinter stehende Arbeit gewürdigt.

Ein besonderes Ausstellungs-Stück ist sicherlich auch die Decke von Beatrice Ruf, die in ihrem Werkstück sämtliche Häser der Narrenzunft verarbeitet hat.

Doch nicht nur die Ausstellung in der Kleinen Galerie ist ein Novum für die Zunft, auch die Einweihung des Narrenbrunnens am Sonntag, 16. Februar, ist etwas Einmaliges. "An diesem Tag lohnt sich auch der Besuch der Kleinen Galerie besonders, denn dann wird sich die Ausstellung noch einmal verändern", macht Hans-Peter Singler neugierig. Sein besonderer Dank galt Ehefrau Alexandra, Schriftführerin Simone Krämer und Elfriede Neumaier für die Vorbereitung sowie Bürgermeister Martin Aßmuth für die Möglichkeit der Ausstellung.

Mit der Ausstellungs-Eröffnung in der Kleinen Galerie hat die Narrenzunft zusammen mit den Alt-Steig-Hexen die Hofstetter Fasent eröffnet. Am kommenden Samstag, 18. Januar, lädt die Zunft zur dritten Höllennacht ein. Dann ist Pause bis Freitag, 14. Februar, an dem um 19 Uhr die Frauenfasent im Vereinsheim beginnt. Samstag, 15. Februar, steht im Zeichen des Narrenblättle-Verkaufs und des Schnurrens in den Gasthäusern Linde und Schneeballen. Am Sonntag, 16. Februar, wird um 13 Uhr der Narrenbrunnen eingeweiht und ab 14.30 Uhr spielen die Simsegräbsler ihr Open-Air-Konzert. Der Schmutzige Donnerstag läuft mit Narrenfrühstück, Rathaussturm, Hallenprogramm, Kindergartenumzug und Besuch im Wohnhaus der Lebenshilfe wie gewohnt. Am Fasentsamstag ziehen ab 14 Uhr die Homberle durch Hofstetten und am Fasentdienstag wird zu Kinderfasent, Hundverbannung und Hexenverbrennung eingeladen.

Mit der Ausstellungs-Eröffnung in der Kleinen Galerie hat die Narrenzunft zusammen mit den Altsteig-Hexen auch die Hofstetter Fasent eröffnet. Am kommenden Samstag, 18. Januar, lädt die Zunft zur dritten Höllennacht ein. Dann ist erst mal Pause bis Freitag, 14. Februar, an dem um 19 Uhr die Frauenfasent im Vereinsheim beginnt. Samstag, 15. Februar, steht im Zeichen des Narrenblättle-Verkaufs und des Schnurrens in den Gasthäusern Linde und Schneeballen. Am Sonntag, 16. Februar, wird um 13 Uhr der Narrenbrunnen eingeweiht und ab 14.30 Uhr spielen die Simsegräbsler ihr Open-Air-Konzert. Der Schmutzige Donnerstag läuft mit Narrenfrühstück, Rathaus-Sturm, Hallenprogramm, Kindergartenumzug und Besuch im Wohnhaus der Lebenshilfe wie gewohnt. Am Fasentsamstag ziehen ab 14 Uhr wieder die Homberle durch Hofstetten und am Fasentdienstag wird zur Kinderfasent, Hundverbannung und Hexenverbrennung eingeladen.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.