Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Titelanwärter kassiert Abfuhr

Von
Der Hofstettener Mehmet Mehmet brauchte für seinen 18:2-Überlegenheitssieg gegen Deniz Güvener kaum zwei Minuten, Foto: Gegg Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Es bleibt dabei. Zuhause ist Regionalligist KSV Hofstetten eine Macht. Dies bekam Titelanwärter KSV Schriesheim am Samstag zu spüren. Die Ringerstaffel aus Nordbaden reiste mit einer empfindlichen 11:23 Niederlage ab.

Wie überlegen die Gastgeber gegen das vermeintliche Spitzenteam waren, zeigen sieben gewonnene Mattenduelle, fünf davon sogar mit der maximalen Ausbeute von vier Mannschaftspunkten. Bei aller Euphorie muss aber berücksichtigt werden, dass der Vierer von Florian Wölfle (75 kg Freistil) gegen Maxim Perpelita dadurch zustande kam, da der Schriesheimer bei der Anfahrt in einen Unfall verwickelt war und zu spät zum Wiegen erschien. Aber auch ohne dieses Geschenk hätte der KSV Hofstetten mindestens mit 19:15 gewonnen.

Mehmet Mehmet (Hofstetten/57 kg) brauchte für seinen 18:2-Überlegenheitssieg gegen Deniz Güvener kaum zwei Minuten und Stefan Gigorov (61 kg) hatte Alexander Hirth in nahezu der gleichen Zeit mit 15:0 ausgepunktet. Auch KSVH-Akteur Marius Allgaier (66 kg) schaffte den 16:0-Überlegenheitssieg gegen Marvin Rossi noch vor dem Pausengong.

KSV Hofstetten II kassiert gegne S.A. Gries eine 8:24-Niederlage

Bis 130 kg leistete Hofstettens Junioren-Vizeweltmeister Patrick Neumaier gegen den bulligen Attila Tamas Schwerstarbeit und wurde mit einem 3:1 Punktsieg belohnt. Die 98-kg-Klasse blieb von Hofstetten einmal mehr unbesetzt, wodurch der Schriesheimer Schaman Kasumov kampflos vier Mannschaftspunkte einstrich. Dennoch nahmen die Gastgeber einen beruhigenden 13:4 Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Das Zwischenergebnis baute KSVH-Ringer Julian Neumaier (86 kg) bei Wiederanpfiff durch einen 15:0 Überlegenheitssieg gegen Alexander Mayer auf uneinholbare 17:4 aus. Denn dazu kam ja noch die Waageniederlage von Perpelita. Und wenn es läuft, dann läuft‘s. Bis 71 kg wuchs Dominik Wölfle (H) gegen den favorisierten Sinan Kayakiran über sich hinaus. Zwar gab er die erste Zwei ab, um dann mit einem schönen Überwurf mit 4:2 in Führung zu gehen. Wölfle blieb auch in der zweiten Runde am Drücker und drehte den Schriesheimer in der Bodenlage zweimal durch. Am Überraschungssieg Wölfles änderte sich auch nichts daran, dass der Gastringer kurz vor dem Schlussgong noch auf 9:4 verkürzen konnte.

Zum ersten Sieg auf der Matte kamen die Nordbadener sage und schreibe erst im achten Einzelgefecht. Da musste sich Tobias Ringwald (H) dem Schriesheimer Top-Athleten Rahmatullah Moradi mit 0:16 geschlagen geben. Verhalten war der Jubel der Gäste auch beim 12:1 Sieg von Wladimir Berenhardt gegen Jan Allgaier (H).

In der Landesliga kassierte der KSV Hofstetten II gegen das Team S.A. Gries aus dem Elsass eine 8:24-Niederlage. Für die Gastgeber punkteten nur Fabian Hofer (vier), Simon Allgaier (drei) und David Fehrenbacher (einen). Die dritte Mannschaft des KSV Hofstetten bezwang in einer spannenden Begegnung die dritte Garnitur des Bundesligisten ASV Urloffen mit 15:12. Erfolgreich für Hofstetten III waren Christian Heim, David Lupfer, Matthias Schmid (je vier), Lucas Hein (zwei) und Michael Krämer (einen).

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.