Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Sehr schwere Aufgabe

Von
Immer stark am Mann: Marco Neumaier (links), der in dieser Szene seinen Gegenspieler entscheidend stört, ist in der Hofstetter Defensive eine Bank. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Noch sind fünf Spieltage in der Landesliga zu absolvieren und die Teilnahme an der Relegation ist für Hofstetten möglich. Doch dazu muss der FV RW Elchesheim am Samstag im Hofstetter Waldsee-Stadion bezwungen werden.

SAMSTAG, 17.00 UHR

SC Hofstetten – FV RW Elchesheim. Hofstetten und die Tabellenletzten – es ist eine beinahe unwirkliche Geschichte - denn aus den beiden letzten Auswärtsbegegnungen jeweils gegen das Schlusslicht holte der Sportclub nur einen einzigen Zähler. Würden die fünf verschenkten Punkte addiert, dann würde das Team von SC-Trainer Martin Leukel erster Verfolger des Tabellenführers SV Bühlertal sein.

In Ottenau wurde der Sportclub teilweise vorgeführt und ließ den letzten Biss vermissen. Verlorene Bälle wurden einfach aufgegeben und nach vorne ging so gut wie nichts. Erst als Martin Leukel "all in" ging und Nico Obert sich nach vorne orientierte, war zumindest im Sturm Spielfreude zu erkennen. Doch da war es bereits zu spät. Auch das Spiel gegen den abstiegsbedrohten FSV Altdorf war zäh, wobei ein einziger genialer Spielzug zum Hofstetter Sieg reichte. Mit dem FV RW Elchesheim kommt eine Spitzenmannschaft der Liga ins Kinzigtal. Die Huber-Truppe rangiert nur zwei Zähler hinter dem Sportclub auf Rang fünf. Findet das Team von Martin Leukel gegen die spielstarken Gäste wieder in den Erfolgsmodus? Das wäre dem Tabellenvierten zu wünschen, denn das Restprogramm mit dem SV Sinzheim (A), dem VfB Bühl (H), dem FV Schutterwald (A) und dem SV Bühlertal (H) ist alles andere als leicht. Doch solche Spiele braucht der Sportclub, der immer dann seine besten Leistungen zeigt, wenn die Gegner hochkarätig sind. In solchen Partien weiß auch jeder Hofstetter auf dem Platz, dass bedingungsloser Kampf erforderlich ist und die zweiten Bälle erobert werden müssen.

In der Vorrunde unterlag der Sportclub Hofstetten mit 2:4 dem FV RW Elchesheim. Die Gastgeber gewannen durch drei Huber-Tore verdient, doch die Elf von Martin Leukel musste sich auch damals im Oktober ankreiden lassen, dass die erste Hälfte wahrhaftig verschenkt wurde. Ein eigentlich harmloser Schuss von Sven Huber sprang vor SC-Keeper Daniel Lupfer in der siebten Minute so unglücklich auf, dass das Spielgerät plötzlich ins Netz kullerte.

Und auch beim zweiten Tor, welches aus einem Foulelfmeter resultierte, sah die Hofstetter Abwehr nicht gut aus. Erst nach dem 3:0, dem aber wiederum ein grober Schnitzer in der SC-Defensive vorausging, wachte der Sportclub auf und spielte im Stil einer Spitzenmannschaft.

Soweit darf es in Hofstetten erst gar nicht kommen, dass Elchesheim vorlegt. Soll Rang zwei möglich werden, muss der Sportclub Hofstetten gewinnen und in dieser Partie auch spielerisch wieder überzeugen.

Wer das Vertrauen von Martin Leukel für die Startelf genießt, wird sich am Samstag erst zeigen. Jakob Schätzle musste in Ottenau verletzungsbedingt raus. Ob er wieder fit wird, muss abgewartet werden.

F (Samstag, 17 Uhr, Waldsee-Stadion). Hofstetten und die Tabellenletzten – es ist eine beinahe unwirkliche Geschichte - denn aus den beiden letzten Auswärtsbegegnungen jeweils gegen das Liga-Schlusslicht holte der Sportclub einen einzigen Zähler. Addiert man die fünf verschenkten Punkte - das muss man sich so eingestehen - zum aktuellen Punktekonto hinzu, würde das Team von SC-Trainer Martin Leukel erster Verfolger von Tabellenführer SV Bühlertal sein. In Ottenau wurde der Sportclub teilweise vorgeführt und ließ den letzten Biss vermissen. Verlorene Bälle wurden einfach aufgegeben und nach vorne ging so gut wie nichts. Erst als Martin Leukel "all in" ging und Nico Obert sich nach vorne orientierte, war zumindest im Sturm Spielfreude zu erkennen. Doch da war es zu spät. Auch das Spiel gegen den abstiegsbedrohten FSV Altdorf war zäh, wobei ein einziger genialer Spielzug zum Sieg reichte. Mit dem FV RW Elchesheim kommt nun eine Spitzenmannschaft der Liga ins Kinzigtal. Die Hubertruppe rangiert nur zwei Zähler hinter dem Sportclub auf Rang fünf. Findet das Team von Martin Leukel gegen die spielstarken Gäste wieder in den Erfolgsmodus? Das wäre dem Tabellenvierten zu wünschen, denn das Restprogramm mit dem SV Sinzheim (A), VfB Bühl (H), FV Schutterwald (A) und dem SV Bühlertal (H) ist alles andere als leicht. Doch solche Spiele braucht der Sportclub, der immer dann seine besten Leistungen zeigt, wenn die Gegner hochkarätig sind. Dann weiß auch jeder auf dem Platz, dass bedingungsloser Kampf erforderlich ist und die zweiten Bälle erobert werden müssen.

In der Vorrunde unterlag der Sportclub Hofstetten mit 4:2 Toren dem FV RW Elchesheim. Die Gastgeber gewannen durch drei Huber-Tore war verdient mit 4:2, doch die Elf von Martin Leukel musste sich auch damals im Oktober ankreiden lassen, dass man die erste Hälfte wahrhaftig verschenkt hatte. Ein eigentlich harmloser Schuss von Sven Huber sprang vor SC-Keeper Daniel Lupfer in der 7. Minute so unglücklich auf, dass dieser plötzlich ins Netz kullerte. Und auch beim zweiten Tor, welches aus einem Foulelfmeter resultierte, sah die Hofstetter Abwehr nicht gut aus. Erst nach dem 3:0, dem aber wiederum ein grober Schnitzer in der SC-Defensive vorausging, wachte der Sportclub auf und spielte so, wie man es von einer Spitzenmannschaft erwarten konnte. Soweit darf es in Hofstetten erst gar nicht kommen, dass Elchesheim vorlegt. Soll Rang zwei noch möglich werden, muss der Sportclub gewinnen und auch spielerisch wieder überzeugen. Wer das Vertrauen von Martin Leukel für die Startelf genießt, wird sich am Samstag zeigen. Jakob Schätzle musste in Ottenau verletzungsbedingt raus. Ob er wieder fit wird muss abgewartet werden.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.