Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Sehr gute Erinnerungen

Von
Hofstettens Stefan Grigorov beherrscht seine Durchdreher wie kein anderer – sein Gegner liegt schon fast auf den Schultern. Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Saisonabschluss empfängt der Regionalligist KSV Hofstetten im Lokalderby den KSV Tennenbronn. Anpfiff in der Gemeindehalle Hofstetten ist um 20 Uhr.

An die Gäste aus dem Schramberger Stadtteil erinnert sich Hofstetten gerne. Beim 21:15-Vorrundensieg entführte die Zehn von Mario Allgaier und Manuel Krämer beide Punkte von der Schiltach. Dennoch steht die Brenn-Staffel in der Tabelle vor den Kinzigtalern, die sich auch mit einem Sieg nicht mehr verbessern können. Andererseits sitzt den Hofstettern die punktgleiche WKG Weitenau-Wieslet im Nacken, so dass im Falle einer Niederlage die WKG den KSV auf den fünften Rang verdrängen würde, was als Aufsteiger ebenfalls eine respektable Leistung in einer Liga wär, in der keine Fehler verziehen werden.

Insgeheim rechnen die Gastgeben damit, dass die beiden bulgarischen Legionäre in Diensten des KSV Tennenbronn Dimitar Kumchev und Miroslaw Geshev nicht mit an die Kinzig reisen und bereits in ihrem Heimatland weilen. So war es auf jeden Fall vor einem Jahr, als der KSV Hofstetten einen rauschenden 25:9-Sieg feierte. Mit einem solchen Kantererfolg ist nicht zu rechnen, da die Gäste auch ohne die beiden Top-Stars gut besetzt sind und gerne Vizemeister werden wollen.

Gespannt sein darf man, wie sich Trainer-Filius David Brenn in der Klasse bis 61 Kilogramm gegen Hofstettens Siegringer Hasan Mehmet schlägt. Brenn könnte aber auch in der Klasse bis 71 Kilogramm aufkreuzen, wo er im Vorkampf Marius Allgaier einen "Vierer" verpasste. Möglicherweise stehen sich Florian Wölfle (Hofstetten) und Luca Lehmann sowie Hofstttens Jan Allgaier und Fabian Reiner gegenüber. Fabian Hofer muss mit dem Kraftpaket Jonas Schondelmaier einen dicken Brocken aus dem Weg räumen.

Im Vorkampf stehen sich ab 18.30 Uhr die beiden Regionalliga-Reserven von Hofstetten und Tennenbronn gegenüber, die Gäste reisen als Meister an und befinden sich in der Favoritenrolle sind. Die dritte Mannschaft von Hofstetten ist beim VfK Mühlenbach II zu Gast.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.