Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten SC Hofstetten hält den Anschluss

Von
Hofstettens Marc Hengstler (weiße Hose) setzt sich gegen Cengizhan Keskin und Jan Holdermann durch. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

SC Hofstetten – SC Offenburg 5:2 (2:0). Eine unterhaltsame Begegnung mit sieben Toren lieferte der Sportclub Hofstetten in der Fußball-Landesliga im heimischen Waldsee-Stadion gegen den SC Offenburg ab.

Der Gastgeber kam nach einer souveränen 3:0-Führung noch in Bedrängnis, machte dann ab der 80. Minute aber den Sack zu.

Hofstettens Trainer Gotthard Schwörer analysierte nach den spannenden 90 Minuten: "Es gelingt uns derzeit einfach nicht, den Deckel früh draufzumachen", womit er auch an die letzten Spiele dachte und an die guten Möglichkeiten gegen den SCO kurz vor der Halbzeit beim Stand von 2:0. Ganz wichtig für ihn war dann der Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause und dem versöhnlichen Abschluss. "Wir halten dadurch den Anschluss zur Spitze, was meiner Mannschaft nach dieser Vorrunde gut tut", so sein Fazit.

Vor den Gästen gewarnt

Der Sportclub war gewarnt von den zum Teil guten Ergebnissen der Gäste und versuchte aus einer gesicherten Deckung mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Der allererste gute Angriff, vorbereitet durch Marc Hengstler, führte auch gleich zum 1:0, als Sebastian Bauer in die Schnittstelle lief und SCO-Keeper Omar Bounatouf im langen Eck keine Chance ließ.

Ausgeglichene Partie

Danach verlief die Partie ausgeglichen. In der 40. Minute erhöhte Arian Steiner auf 2:0, wobei der Treffer glücklich zustande kam. Jonas Krämer blieb bei einem Freistoßversuch in der SCO-Mauer hängen, den Abpraller nahm Marc Hengstler mit vollem Risiko und Arian Steiner fälschte unhaltbar ab. Kurz darauf hätte der Sportclub alles klar machen können, doch Offenburg blieb dadurch im Spiel.

Als in Durchgang zwei Marc Hengstler wieder nach schnellem Umschaltspiel auf und davon ging und in der 66. Minute sehenswert das 3:0 erzielte, schien die Partie gelaufen. Doch ein Foulelfmeter nur vier Minuten später brachte die Elf von Jürgen Wippich zurück ins Spiel. Der eingewechselte Narek Sermanoukian verwandelte sicher zum 1:3. In der 76. Minute dribbelte sich Sermanoukian über links durch und erzielte mit einem Flachschuss ins kurze Eck das zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende 3:2.

Der Sportclub wackelt

Jetzt wackelte der Sportclub kurzfristig, doch es gab auch einen Ruck, denn so wie in den letzten Spielen wollte man einen sicher geglaubten Vorsprung nicht mehr aus der Hand geben. Als der eingewechselte Nico Obert nur vier Minuten nach dem Anschlusstreffer nach einem schönen Pass von Jakob Schätzle Maß nahm, waren die Hoffnungen der Offenburger auf den Ausgleich zerstört – es stand 4:2. Nur zwei Minuten später erhöhte Obert nach einem Eckball auf 5:2, was die Entscheidung bedeutete.

In der Schlussphase hätte die Schwörer-Elf sogar noch nachlegen können, doch Offenburgs Torhüter Omar Bounatouf verhinderte mit zahlreichen guten Paraden Schlimmeres.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.