Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Minimalziel Platz drei

Von
Packender Zweikampf zwischen dem Hofstetter Marc Hengstler (links) und dem Freistetter Ante Kunac. Hinter dem Einsatz von Hengstler gegen Sinzheim steht ein Fragezeichen. . Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Der viertletzte Spieltag in der Landesliga führt den Sportclub Hofstetten zum SV Sinzheim.

SV Sinheim – SC Hofstetten (Samstag, 17.30 Uhr/Fremersbergstadion an der Müllhofener Straße). Der zweite Tabellenplatz, den der SC Durbachtal mit 53 Punkten einnimmt, ist für das Team von Trainer Martin Leukel, das bei 48 Zählern steht, immer noch möglich. Zum Ligadritten FV Schutterwald trennen den Sportclub drei Zähler, und das sollte das Minimalziel der Kinzigtäler sein, denn zum FV Schutterwald muss der Sportclub am vorletzten Spieltag.

Der SV Sinzheim ist mit 27 Punkten als Neunter der Tabelle noch nicht alle Abstiegssorgen los, weshalb SV-Trainer Marcel Stern alles daran setzen wird, die Punkte in Sinzheim zu behalten. "Unser Team hat aus den letzten vier Spielen gegen starke Gegner wie Bühlertal und fehlendem Glück leider nur einen Punkt holen können. In den verbleibenden vier Spielen gilt es nun alles in die Waagschale zu werfen", steht es auf der Homepage der Gastgeber.

In der Tabelle ist es denkbar knapp. Nur zwei Punkte trennen Sinzheim von einem Abstiegsrang, wenn von direkten vier Absteigern ausgegangen wird. Zum 14. FSV Altdorf sind es drei Zähler. Und da Sinzheim unbedingt punkten muss, könnte es die Chance des SC Hofstetten werden, durch schnelles Umschaltspiel dank den schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen.

In der Hinrunde besiegte der Sportclub Hofstetten den SV Sinzheim knapp mit 3:2. SC-Trainer Martin Leukel hatte damals vor dem Spiel gewarnt: "Der Erfolg macht keine Hausbesuche, das müssen wir uns schon erarbeiten". Und so war es auch, denn die Elf von Spielertrainer Marcel Stern glich zweimal aus und war nur fünf Minuten von einem Punkt im Hofstetter Waldsee-Stadion entfernt. Die Spiele gegen den SVS waren schon immer eng, und so ist es auch für den Samstag zu vermuten.

Beim Sportclub fällt wahrscheinlich Marc Hengstler, der an einer Sprunggelenkentzündung leidet, au s Auch hinter den Einsätzen von Arian Steiner und Jakob Schätzle stehen Fragezeichen. Deshalb ist wieder Teamgeist bei Hofstetten nötig. Es wäre schade, wenn dem SC nach einer solch erfolgreichen Saison ausgerechnet auf der Zielgeraden die Luft ausgehen würde.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.