Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten KSV steht vor schwerem Gang

Von
Mit Markus Neumaier (links) – hier bei einem Ausheber – steigen die Chancen des KSV Hofstetten, die schwere Auswärtsprüfung in Baienfurt erfolgreich zu bestehen. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Der KSV Hofstetten ist nicht zu beneiden, da ihm bei der KG Baienfurt ein schwerer Gang in einen Hexenkessel bevor steht. Entgegen allen Prognosen mauserte sich der Aufsteiger aus Oberschwaben zu einer absoluten Spitzenmannschaft.

Spätestens seit die Ach-Ringer Tabellenführer SRC Viernheim mit 23:10 vernichtet schlugen und diesem die erste Niederlage zufügten, ist der Respekt der Gegner erheblich größer geworden. Vor allem ein Blick in die Heimkampfstatistik verdeutlicht, wie schwer es für Gastmannschaften ist, in Baienfurt zu gewinnen. Lediglich dem AV Sulgen gelang es, beim 14:14 wenigstens einen Punkt zu entführen.

KG hat fünf Topathleten

Die Ringer des KSV Hofstetten samt den Trainern Mario Allgaier und Manuel Krämer denken gerne an das bisher einzige Duell mit den Oberschwaben in der Regionalliga zurück, in dem sie am 5. Oktober im Kinzigtal einen rauschenden 32:5-Kantersieg feierten. Allerdings waren die Baienfurter damals mit einer schwachen Mannschaft angereist, die sicherlich mit der vor eigenem Publikum nicht zu vergleichen ist. Mit Magomed Makaev (-61 Kilogramm), Adrian Wolny (- 71 Kilogramm), Valeriu Toderean und Kevin Henkel (beide - 75 Kilogramm) und Timofei Xenidis (beide - 130 Kilogramm) tummeln sich h fünf Top-Athleten in den Reihen der Gastgeber. Vor allem auf KSV-Ringer Mehmet Mehmet wird es ankommen, wie er sich im Schlüsselkampf mit Makaev schlägt. Kampfbeginn in der Sporthalle Baienfurt ist um 20 Uhr.

Schwerer Auswärtskampf

Ein ebenso schwerer Auswärtskampf steht dem KSV Hofstetten II in der Landesliga Südbaden beim VfK Radolfzell bevor. Die Gastgeber haben die Hoffnung auf den Meistertitel noch nicht aufgegeben und werden in Bestbesetzung auflaufen. Anpfiff in der Mehrzweckhalle Böhringen ist um 20 Uhr.

Der KSV III darf nach der 12:16 Niederlage beim ASV Urloffen III eine Kampfpause einlegen.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.