Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Knapper Hinspielsieg

Von
Packende Szene vor dem Ottenauer Gehäuse. Der Torhüter der Spielvereinigung Jan Schnaibel (links) hat alle Mühe, um vor Hofstettens Nico Obert zu klären. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

In derLandesliga geht es für den Sportclub Hofstetten nach der 1:2-Niederlage in Sinzheim um einen versöhnlichen Abschluss.

SAMSTAG, 17.00 UHR

SC Hofstetten – VfB Bühl. Auch für die Gäste ist die Saison gelaufen, deren achter Rang ist eigentlich sicher. Nach oben geht nichts mehr und nach unten beträgt der Abstand zum Neuntplatzierten SV Sinzheim sieben Punkte. Trotzdem wird es im Hofstetter Waldsee-Stadion kein Freundschaftsspiel geben, denn die Elf von Martin Leukel möchte ihre letzten drei Spiele gewinnen.

Es wäre die Krönung einer fantastischen Saison nach dem Abstieg aus dem Südbadischen Oberhaus. Eigentlich hätte es Hofstetten verdient gehabt um die Relegation mitzuspielen, doch irgendwie war in den letzten Begegnungen der Wurm drin. Gegen die beiden Schlusslichter und vermutliche Absteiger Ottenau und Rastatt wurden fünf Punkte abgegeben.

Beim Rastatter SC/DJK zeigte der Unparteiische beim Stande von 3:3 kurz vor Spielende auf den Elfmeterpunkt. Der Linienrichter nahm Einfluss auf die Entscheidung des Schiedsrichters, der den Elfer zurücknahm. Und auch in Sinzheim war es der Linienrichter, der nach einem Foulspiel an Marc Hengstler im Sinzheimer Strafraum dem Schedsrichter riet i weiterzuspielen. Im Verfolgerduell gegen den FV RW Elchesheim verwandelte der Sportclub beim Stande von 0:0 in der 83. Minute einen Elfmeter nicht. Diese Beispiele zeigen, wie viele Zähler der SC Hofstetten den vergangenen Partien leichtfertig lliegen ließ. Jetzt gilt es einen Schlussstrich unter die letzten Begegnungen zu ziehen und nach vorne zu blicken. Der VfB Bühl könnte der Dosenöffner werden, damit der SC die letzten drei Spiele erfolgreich abschließt. In der Vorrunden gewann das Team von Martin Leukel beim VfB knapp mit 1:0.

Doch dieser Erfolg war ein hartes Stück Arbeit und jede Menge Kampf war erforderlich, bis der Sportclub Hofstetten in der Kreisstadt Bühl den Platz als Sieger verließ. SC-Trainer Martin Leukel freute sich damals mit der gesamten Mannschaft, denn beim heimstarken VfB gewinnt man nicht alle Tage. "Wir hatten das Glück des Tüchtigen, aber das muss man sich auch erarbeiten“, lautete sein damaliges Fazit. Und genau dieses Glück muss wieder ins Waldsee-Stadion einziehen, damit der Ball nicht an der Latte und an den Pfosten prallt, sondern im gegnerischen Tor landet.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.