Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Hofstetter Narren tauchen ab

Von
Oberhund Hans-Peter Singler (links) und Bürgermeister Martin Aßmuth gratulierten mit Vize Jochen Neumaier (Zweiter von rechts) den langjährigen Mitgliedern Nicole Maier (von links), Jürgen Megerle, Erika Cemin, Frank Thoma, Rüdiger Müller, Alexander Grießbaum, Michaela Maier und Sabrina Boschert. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Die Hofstetter Narrenzunft steht mit 240 Mitgliedern gut da. Während der Hauptversammlung wurde Bilanz gezogen, auf kommende Termine geschaut und fünf neuen Mitgliedern ihre Maske überreicht.

Hofstetten. "Bei uns ist aktuell viel los", eröffnete Oberhund Hans-Peter Singler die Versammlung im Narrenkeller. Mit der Vorbereitung der Höllennacht und dem Bau des Narrenbrunnens hat die Zunft alle Hände voll zu tun. Am 16. März startete der Bau des Brunnens. Bisher wurden 650 ehrenamtliche Stunden geleistet. Ein großes Dankeschön ging in Richtung des Bau-teams, dem sich die Narren mit großem Applaus anschlossen. Die Einweihung ist auf Sonntag, 16. Februar, im Vorfeld des Guggenmusik Open-Airs terminiert.

Im reich bebilderten Jahresrückblick benannte Hans-Peter Singler das elfjährige Hexenjubiläum in Hofstetten als Termin mit der größten Beteiligung von 136 Hästrägern. Das Narrenfrühstück am Schmutzigen Donnerstag werde mittlerweile immer von mehr als 200 Gästen besucht, beim Gugge-Open-Air wurden mehr als 1000 Gäste gezählt. Auch außerhalb der Fasent sei einiges los gewesen.

Nach einem detaillierten Blick in die Finanzen bedankte sich Bürgermeister Martin Aßmuth bei der Zunft: "Die erste Fasent im Dorf hat mir sehr viel Spaß gemacht." Die vergangene Fasent habe eine lebendige Vereinskultur belegt. Er hätte aus erster Hand erfahren, wie schwierig der Oberhund aus dem Rathaus zu bekommen wäre und habe für das neue Narrenblättle sicher wieder einige Geschichten beigesteuert.

Mit einstimmigem Beschluss wurde dann die Satzung geändert und die Zahlung einer Ehrenamtspauschale für den Vorstand festgelegt. Außerdem wurde der Mitgliedsbeitrag auf 23 Euro herabgesetzt.

Die kommende Fasent steht in Hofstetten unter dem Motto "Dieses Jahr – wie isch des schee, sin Piraten auf der See – und unter Wasser hem mer au – Fische, Muscheln, Meerjungfrau". Am Freitag, 10. Januar, wird gemeinsam mit den Alt-Steig-Hexen die Fasent eingeläutet. Am Samstag wird das Dorf geziert und die Zelte für die dritte "Höllennacht" aufgebaut. Diese wird am Samstag, 18. Januar, auf dem Henry-Heller-Platz gefeiert.

Bis zum Bändel abhängen und Aufräumen am Aschermittwoch stehen insgesamt 21 Termine auf dem Plan der Hofstetter Narrenzunft.

Neu dabei sind in diesem Jahr die "Höllenhunde" Hannes Brosamer und Fabio Kinast, die Simsegräbsler Benjamin Fautz und Enrico Gast sowie die Schatzsucherin Nicole Maier.

Ehrungen: Im Rahmen der Hauptversammlung wurden Frank Thoma, Christoph Rudolph, Alexander Grießbaum, Rüdiger Müller, Heike Krämer, Jürgen Megerle und Elisabeth Reich für ihre 22-jährige Mitgliedschaft in der Hofstetter Narrenzunft ausgezeichnet. Seit elf Jahren sind Erika Cemin, Thomas Feger, Nicole Maier, Michaela Maier, Sina Schwendemann, Sabrina Boschert, Julian Obert und Nico Obert in der Zunft.

Der Förderverein für Brauchtumspflege der Narrenzunft Hofstetten: Vorsitzender Oliver Kornmaier betonte: "Das Geld ist gut angelegt, das in Richtung der Narrenzunft fließt." Mit der Beach-Party beim Schwimmbad sei ein sehr gutes finanzielles Ergebnis erzielt worden, diese finde im kommenden Juli erneut statt. Allerdings könnten die Buskosten der Narrenzunft mit mehr als 12 000 Euro aus den bisherigen Einnahmen nicht mehr vollständig gedeckt werden. Deshalb wurde eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags auf 45 Euro pro aktivem Mitglied beschlossen.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.