Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Hofstetten bringt eine Niederlage mit

Von
Gut abgeschirmt: Mathias Schilli (vorne) hatte Yannick Götz sicher im Griff – trotzdem verlor der SC Hofstettenbeim SV Niederschopfheim mit 2:3.Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

SV Niederschopfheim – SC Hofstetten 3:2 (2:0). Mit 3:2 gewann der SV Niederschopfheim in der Fußball-Landesliga gegen den Sportclub Hofstetten und festigte so seinen Platz in der Spitzengruppe hinter Tabellenführer Stadelhofen.

Es war eine intensive Begegnung der beiden Tabellennachbarn mit einem verdienten Sieg der Hausherren. In einer turbulenten Schlussphase verpasste die Elf von Dominic Künstle das vorentscheidende 4:2, sodass es bis zum Schluss spannend blieb.

Das Spiel begann verhalten, abtasten war angesagt. Doch so langsam nahm das Gäste-Team von Trainer Gotthard Schwörer Fahrt auf und kam über rechts zweimal gefährlich vor das Tor von SVN-Keeper Robert Unrau. Da die Abspiele in dieser Phase aber zu ungenau waren, konnte der Gastgeber klären, der seinerseits in der 21. Minute eine Riesenmöglichkeit durch Yannick Götz hatte, der Daniel Lupfer mit einem satten Schuss prüfte. Auf der Gegenseite hatte Arian Steiner den Führungstreffer auf dem Kopf, doch auch hier blieb der Keeper Sieger.

Viele lange Bälle

Niederschopfheim probierte es mit langen Bällen und hatte in der 25. Minute die nächste Möglichkeit. Felix Baral jagte das Leder nach einem Pass in die Schnittstelle über den Kasten. Danach nahm der Sportclub das Heft in die Hand, wurde zwingender, vergab aber leichtfertig seine zu diesem Zeitpunkt gut herausgespielten Chancen. So hatte Jannik Schwörer nach Pass von Arian Steiner den Niederschopfheimer Keeper Robert Unrau fast schon ausgespielt, der dann aber zupackte. In der 38. Minute fiel die Führung des SVN. Nach einem Eckball schaltete Matteo Größer am schnellsten und schoss zum 1:0 ein. Fast wäre dem SCH im Gegenzug durch Mathias Schilli nach einem Freistoß der Ausgleich geglückt, doch sein Kopfball ging knapp neben das Tor.

Das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:1 durch Giulio Tamburello in der 42. Minute brachte den Sportclub wieder zurück ins Spiel. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

In Durchgang zwei war die Elf von Dominic Künstle präsenter, und es schien nur noch eine Frage der Zeit, wann die erneute Führung der Gastgeber fallen würde. Ein Spielzug über links mit Pass in den Rücken der SC-Abwehr bescherte dem SVN dann das 2:1 durch Felix Baral nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff. In der 66. Minute erhöhte die Künste-Elf sogar auf 3:1. Nach einem Freistoß konnte Julian Willmann ungehindert einköpfen.

Eine Schrecksekunde

Doch die Gäste wollten sich noch nicht geschlagen geben und schafften durch Jonas Krämer in der 79. Minute nach einer Ecke den Anschluss. Hofstetten probierte nun alles, war dafür aber offen für Konter. So hatte Yannick Götz in der 82. Minute das 4:2 auf dem Fuß, als er alleine vor Hofstettens Keeper Daniel Lupfer neben das Tor schoss. Nur drei Minuten später rettete Lupfer gegen den eingewechselten Joel Münchenbach. Der SVN war noch nicht durch, musste aber nur noch eine Schrecksekunde in der 90. Minute überstehen und bejubelte dann die drei Punkte. Hatte der Sportclub in Durchgang eins die besseren Möglichkeiten, so bestimmte der SVN über weite Strecken die zweite Halbzeit.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.