Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Ein echter Gradmesser

Von
Hofstettens Arian Steiner (rechts), der in dieser Szene um einen Tick zu spät kommt, steht seiner Mannschaft in Bühl urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Am Samstag hat der Tabellendritte SV Hofstetten beim Gastspiel im Stadion an der Hägenichstraße mit dem VfB Bühl den nächsten schweren Gegner vor der Brust.

SAMSTAG, 15.30 Uhr VfB Bühl – SC Hofstetten. Der VfB mit Trainer Alexander Hassenstein wurde vor Saisonbeginn als ein ganz heißer Aufstiegskandidat gehandelt. Um die Meisterschaft mitspielen war das Ziel und bleibt es weiterhin. Die Saison ist noch immer lang und alles ist für den VfB noch möglich. Für den Sportclub war das Ziel nach dem Abstieg aus der Verbandsliga sich neu in der Landesliga zu orientieren, was dem Team um Martin Leukel und Kapitän Nico Obert auch gelungen ist. "Rang drei ist eine feine Sache, doch jetzt muss sich zeigen, wohin die Reise geht", bezeichnet Leukel das Spiel beim VfB als Gradmesser.

"Mit einem Sieg sind wir weiterhin vorne dabei und haben dann die Möglichkeit uns vorne zu etablieren", sieht Leukel die Partie als richtungsweisend an. Denn die nächsten schweren Aufgaben warten schon auf den Sportclub. In der Vergangenheit hatte Hofstetten in Bühl immer einen schweren Stand. Erschwerend kommt der Ausfall von Arian Steiner und Marc Hengstler hinzu, die beide in Urlaub sind. Dafür hat sich Sebastian Bauer wieder fit gemeldet.

Doch auch die Gastgeber können nicht in Bestbesetzung antreten. Yannick Sauer ist nach seinem Platzverweis bei der 3:5-Niederlage beim FV Schutterwald (3:5) rotgesperrt und einige weitere Leitungsträger sind erst seit kurzen wieder im Training.

Der VfB war glänzend in die Saison gestartet und hatte zuletzt auch Tabellenführer SV Bühlertal ein 2:2 abgetrotzt. Doch nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den SV Sinzheim und der 3:5-Niederlage in Schutterwald ist der VfB etwas verunsichert. Nur nicht verlieren, heißt die Devise der Gastgeber. Aber auch der SCH möchte unbedingt Zählbares mitnehmen, so dass ein spannendes Spiel erwartet wird

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.