Ein augenscheinlich professionelles Feuerwerk erleuchtete am Montagabend den Tailfinger Nachthimmel. Das in sozialen Netzwerken kontrovers diskutierte Feuerwerk sei bei der Stadt Albstadt angemeldet gewesen. Foto: Testa

Auch wenn zum Jahreswechsel vor zwei Monaten das Böllern noch verboten war, bekamen die Tailfinger am Montagabend doch noch ein Feuerwerk – und zwar ein augenscheinlich professionelles.

Albstadt-Tailfingen - Über das Feuerwerk waren jedoch nicht alle glücklich, was eine Diskussion in der Facebookgruppe namens "Du weißt, dass Du aus Albstadt bist, wenn..." entfachte, als dort eine Userin fast zeitgleich ein Video des Spektakels am Nachthimmel gepostet hat.

Kurz nach 21 Uhr erleuchtete ein üppiges, farbenprächtiges Feuerwerk etwa 15 Minuten lang den Nachthimmel Auf Stiegel. Auf Facebook fragten sich einige Nutzer, wer hier böllert und was denn der Anlass des Feuerwerks sein könnte. Es wurde zunächst heftig spekuliert und kritisiert, andere erfreuten sich über das verspätete Silvester und kritisierten die Kritiker. Die, die wissen wollten, ob das denn alles rechtens ist, riefen die Polizei.

Meinungen gehen auseinander

Ja, das Feuerwerk war angemeldet und vom Ordnungsamt genehmigt, heißt es von Seiten der Stadt Albstadt. Ein ausgebildeter Pyrotechniker habe das Feuerwerk zum Geburtstag seiner Freundin veranstaltet.

In den sozialen Netzwerken gehen derweil die Meinungen zu diesem weithin sicht- und hörbaren Geburtstagsgeschenk auseinander. Während sich die einen über den illuminierten Nachthimmel freuten und gerne zuschauen, äußern andere Nutzer Bedenken wegen ihren Haustieren, die durch den Lärm verängstigt seien und Kleinkindern, die von dem lauten Knallen geweckt worden seien. Auch ob die Coronaverordnung eingehalten worden ist, stellten manche in Frage.

Da das Feuerwerk angemeldet war, wusste auch die Polizei darüber Bescheid, die eine Streife vorbeischickte nachdem 30 Anrufe von Anwohnern eingegangen sind, wie ein Polizeibeamter des Reviers in Truchtelfingen auf Anfrage bestätigte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: