Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Höfen Sauerbraten und Selbstgebasteltes

Von
Buntes gab es auch für die Allerjüngsten beim Ostermarkt in Höfen: Jacqueline Stockburger, links, mit Luisa und Nadine Bähr, rechts, mit Elyas, am Stand von Claudia Lüthje aus Pforzheim. Fotos: Gegenheimer Foto: Schwarzwälder Bote

Draußen grau, drinnen österlich bunt – in Gemeindehalle und Haus des Gastes verteilten sich die 31 Stände des Ostermarktes am Wochenende großzügig auf zwei Etagen.

Höfen. "Vier Aussteller haben uns grippebedingt abgesagt. Wir haben aber einige neu dabei und vor allem viele Stammaussteller", schilderte Marion Leininger vom veranstaltenden Bartclub.

Früh am Samstagnachmittag kamen die ersten Besucher, ließen sich von der Vielfalt von Näh-, Strick- und Häkelwaren, Ostergestecken, Marmeladen oder Seifen, von Schmuck und Holzarbeiten inspirieren und zum Kauf anregen. Am Samstagnachmittag wurde dazu Kaffee und Kuchen genossen, beim traditionellen Sauerbratenessen des Bartclubs am Sonntag war dann die Halle richtig gut gefüllt.

Oft ist die ganze Familie mit eingebunden

Was es damit auf sich haben kann, das erzählte Ausstellerin Ingrid Lampl aus Neuweiler-Agenbach: "Früher bin ich extra zum Sauerbratenessen gekommen. Jetzt bin ich erstmals auch als Ausstellerin da." Mit eigenen Filethäkeleien, gedrechselten Schalen aus Kirsch- oder Ahornholz von Sohn Benjamin sowie allerlei Handgenähtem von Schwiegertochter Nadine.

Ulrike Kämmerer aus Enzklösterle bot ihre originellen Papierkreationen für alle Gelegenheiten an. Schmuck wie Halsketten mit bunten Perlen von Magda Gretter aus Bruchsal-Helmsheim waren ebenso Anziehungspunkte wie die Glasgravurausstellung von Ehemann Günter. Der erklärte Ingeborg Klick und Bernd Seyfried aus Calmbach gerne die Technik seines filigranen Handwerks. "Urgesteine" des Marktes waren Hubert Schwarzmeier aus dem heimischen Höfen mit seiner bunten Auswahl an Holzhühnern und -hasen sowie Roswitha Müller aus Arnbach mit ihren Strickschals, Socken und Häkelstolas.

Während Irene Pfirschke einmal mehr für die Unterhaltung kleiner Gäste mit dem Bemalen von Steinen sorgte, waren Nadine Bähr und Jacqueline Stockburger mit dem jeweils erst wenige Monate alten Nachwuchs auf Bummel durch die kreativen Stände – und sie kommen gerne jedes Jahr wieder.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading