ei routinemäßigen Proben in der Gemeinde Höfen sind im Wasser der "Mittelzone" Keime nachgewiesen worden. (Symbolfoto) Foto: Schwarzwälder-Bote

Quelle der Verunreinigung wird gesucht. Zur Gefahrenabwehr ist bis dahin eine Desinfektion erforderlich.

Höfen - Bei routinemäßigen Proben in der Gemeinde Höfen sind im Wasser der "Mittelzone" Keime nachgewiesen worden.

Die Quelle der Verunreinigung wird gesucht, so die Abteilung Gesundheit und Versorgung des Landratsamts Calw. Zur Gefahrenabwehr ist bis dahin eine Desinfektion erforderlich. Die Gemeinde hat nun eine Chlorung begonnen. "Mit dem Wirkungseintritt auch im entferntesten Winkel der Zone ist in etwa zwei Tagen zu rechnen. Bis dahin könnte noch keimbelastetes Wasser an den Zapfstellen austreten", wird mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt ordnet deswegen ein Abkochgebot für die Mittelzone an – bis die Chlorung Wirkung zeigt. Zur Mittelzone gehören die Straßen Schönblickweg, Carl-Commerell-, Flößer- und Philipp-Krauth-Straße. Anwohner dieser Straßen sollen bis auf Widerruf alles Wasser, das getrunken, zur Nahrungszubereitung oder Zähneputzen genutzt oder in andere Weise in den Körper aufgenommen wird, mindestens 15 Minuten sprudelnd aufkochen, bevor sie es nutzen. Dabei verliert man etwa die Hälfte des Volumens, sollte also doppelt so viel aufsetzen, wie man braucht.

Wann das Abkochgebot nicht mehr gilt, wird bekannt gegeben, sobald die Wirksamkeit der Chlorung in allen Leitungen nachgewiesen ist. Für weitere Fragen steht neben der Gemeinde das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 07051/16 09 31 zur Verfügung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: