Der Bachdurchlass ist zu eng, bei Starkregen staut sich das Wasser und überschwemmt die umliegenden Flächen der Ledergasse. Foto: Stadt

Die Hochwasserschutzmaßnahmen in der Ledergasse Sunthausen beginnen in Kürze.

Am Breitegertbach, am Ortsrand von Sunthausen, beginnen Ende Juli die Bauarbeiten für eine neue Brücke.

Die Maßnahme soll die wiederkehrenden Überschwemmungen des Baches eindämmen. Hierfür wurden 300 000 Euro in den Haushalt 2024 eingeplant. Durch anhaltenden Stark- und Dauerregen sind Teile Deutschlands derzeit von heftigen Überschwemmungen betroffen, was die Dringlichkeit von Hochwasserschutzmaßnahmen wie dem Bau der neuen Brücke in Sunthausen unterstreicht.

In der Vergangenheit führte der zu geringe Durchlass der alten Brücke immer wieder dazu, dass der Bach nach Starkregenereignissen über die Ufer trat und angrenzende Häuser in der Ledergasse überflutete. Dies war zuletzt im Sommer 2021 der Fall.

Höhere Durchflusskapazität

Der neue Durchlass wird eine sechsmal höhere Durchflusskapazität haben als der alte. Die Bachsohle wird mit einem speziellen Substrat befüllt, um eine naturnahe Durchgängigkeit des Gewässers zu ermöglichen. Zudem erhält die Brücke ein Geländer für zusätzliche Sicherheit. Wegen des wenig tragfähigen Untergrunds ist eine 30 Zentimeter starke Fundamentplatte notwendig. Während der Bauarbeiten wird der Bach durch Kunststoffrohre umgeleitet.

Im Bereich des Zulaufs und des Abflusses der Brücke sind Rodungsarbeiten erforderlich, um die Böschungen anzupassen. Ortsvorsteher Albert Scherer betont, dass die Notwendigkeit für die neue Brücke lange diskutiert wurde. Er freut sich gemeinsam mit dem Ortschaftsrat, dass das neue Bauwerk zukünftig zur Hochwassersicherheit in Sunthausen beitragen wird.

Die Bauarbeiten sollen bis Ende September abgeschlossen sein, bevor die Fischschonzeit im Oktober beginnt, teilt die Stadt mit. Während der Bauzeit wird die Ledergasse komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die Waldhorn- und Gehrenstraße umgeleitet.