Ein mutmaßliches Schussgeräusch hat am Donnerstagnachmittag in Kehl zu einem Großeinsatz an der Berufsschule in der Karlsstraße geführt. Die Hintergründe sind noch unklar, die Ermittlungen laufen. Foto: Christina Häußler/Einsatz-Report24

Ein lautes Knallgeräusch hat am  Donnerstagnachmittag in Kehl zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Gegen 14.15 Uhr soll im Umfeld der Berufsschule in der Karlsstraße laut Zeugenaussagen ein Schuss gefallen sein.

Kehl - Ein lautes Knallgeräusch hat am  Donnerstagnachmittag in Kehl zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Gegen 14.15 Uhr soll im Umfeld der Berufsschule in der Karlsstraße laut Zeugenaussagen ein Schuss gefallen sein, teilt die Polizei mit. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte niemand mehr angetroffen werden. Im Laufe der eingeleiteten Fahndung wurde ein möglicher Verdächtiger im Stadtgebiet angetroffen. Der Jugendliche war beim Sprung aus einem Gebüsch von einer Polizeistreife erkannt und überprüft worden.

Ob tatsächlich ein Schuss fiel, ist noch unkklar

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll es zwischen mehreren Jugendlichen außerhalb der Schule zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Ob es dabei tatsächlich ein Schuss fiel, konnte bisher nicht bestätigt werden, so die Polizei. Aufgrund der zunächst unklaren Situation und um die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten, wurden die Gebäude durchsucht. Gegen 16 Uhr folgte die Entwarnung. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an