Beim Fest anlässlich des 120-jährigen Bestehens des Geislinger Traditionsgasthauses war oft kein freier Platz mehr zu finden. Foto: Schreiber

Die Wirtsleute Müller feiern mit vielen Gästen den Geburtstag der Geislinger Traditionsgaststätte.

Geislingen - Das Gasthaus zur Brücke in Geislingen kennt vielleicht nicht jeder. Wenn aber in Geislingen jemand sagt, "ich war im Hilare", so wissen im Ort selbst die Jüngsten, dass damit die traditionsreiche Wirtschaft gemeint ist.

Jetzt feierten die heutigen Wirtsleute, Joana und Markus Müller, das 120-jährige Bestehen des Hilare. Nicht zuletzt haben die acht Vollblutmusiker, die als "PolkAcht" auftreten, stundenlang dazu beigetragen.

Heutige Wirtsleute haben alle Hände voll zu tun

Vor dem Eingang in der Bachstraße wurde bei schönsten Sommerwetter und in toller Stimmung bewirtet. Vom Frühschoppen an, beim Mittagstisch, am Nachmittag und bis spät am Abend gab es kaum einen freien Platz. Das Helferteam hatten bis in die Nacht hinein alle Hände voll zu tun.

Das Hilare und seine Betreiberfamilie sind untrennbar mit der Geislinger Ortsgeschichte verbunden. So überlebte beispielsweise Albert Müller den Zweiten Weltkrieg und seine langjährige Kriegsgefangenschaft. Als er wieder nach Geislingen kam, stellte er im Gewann Balgenau zum Dank ein Feldkreuz auf, das "Hilare-Kreuz".