Die Route des Schlepperumzugs führte durch das Dorf. Foto: Kurtz

Es ist schon ein fester Termin im Jahreskalender des Sulzer Teilorts Dürrenmettstetten: das Hiddefest. Schon zum Mittagessen strömten die Gäste aus dem Ort und von weit her zum Vereinsheim der Hiddehocker etwas außerhalb Dürrenmettstettens, um sich Geschnetzeltes, Maultaschen oder Currywurst schmecken zu lassen.

Sulz-Dürrenmettstetten - Die Musikerfreunde aus Glatt, Hopfau und Dettingen, die sich nur für das Fest zusammengetan und geübt hatten, sorgten für beste Unterhaltung.

Mittags startete der große Schlepperumzug, für den man sich vor Ort anmelden konnte. Mehr als 100 Schlepper aus den Landkreisen Rottweil, Freudenstadt, Balingen und sogar aus Leonberg bildeten eine lange Schlange und winkten auf der Fahrt durch den Ort zahlreichen Schaulustigen zu.

Schlepper aller Marken und Hersteller dabei

Von Oldtimern aus dem Baujahr 1953 bis zu neuen Fahrzeugen Baujahr 2022 waren Schlepper aller Marken und Hersteller dabei. Über Leinstetter Straße, Enslinstraße, Hopfauer Straße, Dorfstraße, Dettinger Straße und Rundblick führte die Route wieder zurück zum Startpunkt. Später unterhielt die Dorfmusik Dietersweiler mit flotter Polka die Besucher.

Über den Tag zählte der Verein, der momentan etwas mehr als 90 Mitglieder umfasst, etwa 500 bis 600 Gäste – viel mehr als erwartet. Die Organisatoren waren von der Anzahl der Besucher und Schlepperfreunde beinahe schon überrascht: "Wir sind überwältigt, wie viele da waren, wie reibungslos der Ablauf war und wie alle zusammengehalten und geholfen haben", zeigt sich die Vorsitzende der Hiddehocker Jessica Pfau zufrieden mit dem Festtag.