Mit Ian McKellen als Zauberer Gandalf wurden Peter Jacksons Tolkien-Verfilmungen Welthits. Foto: imago//MGM/New Line Cinema

Neue Bücher für Tolkien-Fans bringt auch dieses Frühjahr. Im Herbst aber geht’s rund: Dieses Jahr noch will Amazon mit „The Lord of the Rings“ die teuerste Serie aller Zeiten starten.

Stuttgart - Wer verschrobene Menschen sucht, könnte erfolgloser beginnen als mit dem Griff nach einem Schriftsteller-Lexikon. John Ronald Reuel Tolkien aber sticht auch aus dieser Zunft der Individualisten durch Wunderlichkeit hervor: ein strenger Sprachwissenschaftler, der mit Mittelerde eine der großen Fantasy-Welten erschaffen hat, ein zugeknöpfter Konservativer, dessen Werke „Der Hobbit“ und „Herr der Ringe“ unverwüstliche Traumvorlagen für Aussteiger, Realitätsflüchtige und Barfußläufer wurden. Faszinierend ist sogar die Publikationsgeschichte: obwohl Tolkien seit 1973 tot ist, erscheinen nicht nur beständig neue Werke über ihn und seine Schöpfungen, sondern auch von ihm – jedenfalls, wenn man den Definitionen der Nachlassverwalter traut.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: