Die Defensive des SC Lahr (in Weiß) bekommt es am Samstag mit dem besten Angriff der Liga zu tun. Foto: Künstle

Mit dem FC Teningen kommt am Samstag ein starker Gegner an die Dammenmühle. Vor allem vor der Offensive der Breisgauer hat der Lahrer Trainer Domenico Bologna Respekt. Bereits 41 Mal trafen die Gäste in dieser Saison schon ins Schwarze.

Verbandsliga: SC Lahr – FC Teningen (Samstag, 14.30 Uhr). Vier Spieltage stehen für den SC Lahr in diesem Kalenderjahr noch an, nach zwei davon endet Hinrunde, nach der höchst inoffizielle Titel des Herbstmeisters vergeben wird. Da der Sportclub derzeit mit vier Punkten die Tabelle anführt, reicht also ein Sieg aus den kommenden beiden Partien für die Herbstmeisterschaft. Darauf angesprochen, ist Trainer Domenico Bologna sogar ein bisschen überrascht. "Da haben wir noch gar nicht drüber gesprochen", sagt der Trainer, der schon zuletzt immer wieder betonte, "von Spiel zu Spiel" zu denken.

Letzter Punktverlust war Anfang Oktober

Beim 2022-Restprogramm wäre alles andere auch nicht ratsam für die Lahrer, die letztmals Anfang Oktober beim 2:2 gegen Bühlertal nicht gewannen. Denn mit Teningen und Pfullendorf warten nun der Tabellenvierte sowie der Zweite auf Bologna und seine Elf. "Ich bin gespannt, was da auf uns zukommt", sagt der SC-Coach mit Blick auf das Spiel am Samstagmittag.

Mit einem rechnet Bologna definitiv: einem offensivstarken Gast. Denn die Teninger trafen in 14 Spielen bereits 41 Mal ins gegnerische Tor – Liga-Bestwert. "Sie schießen pro Spiel im Schnitt etwa drei Tore, das muss am Wochenende nicht unbedingt sein. Da sind wir gewarnt", so Bologna, der aufgrund dieser Offensivpower natürlich vor allem seine Abwehr im Fokus hat.

Die drohenden Ausfälle der beiden defensiv denkenden Jannis Kalt und Violand Kerellaj sorgen beim Trainer daher für leichte Kopfschmerzen. "Das bringt gewisse Schwierigkeiten mit sich. Aber nichtsdestotrotz haben wir einen breiten Kader", will Bologna die Personalsituation nicht aus Ausrede vorschieben.

Neben den beiden defensiven Mittelfeldspielern muss er in den kommenden beiden Partien auch auf Stürmer Adriano Spoth verzichten. Nach seinem Platzverweis in der Vorwoche wurde er für zwei Partien gesperrt, auch das Topspiel gegen Pfullendorf wird er also verpassen. Ebenfalls ausfallen wir der seit Längeren verletzte Dennis Metzger, der vor der Saison aus Teningen nach Lahr gewechselt war.

Verbandsliga hat vier Spieltage mehr

Dass die Verbandsliga übrigens noch deutlich länger spielt als die Landesliga, die bereits am Wochenende ihren letzten Spieltag des Jahres absolviert, hat einen einfachen Grund. Da in Südbadens höchster Liga derzeit 17 Teams aktiv sind, sind insgesamt 34 Spieltage angesetzt. Die 16er-Staffel der Landesliga kommt dagegen mit 30 aus und kann daher bereits nach dem Wochenende in die Winterpause gehen. Auf welchem Rang der SC Lahr überwintert, wird sich in den kommenden Duellen gegen Topteams zeigen.