Die Panthers können auf eine starke Saison in der ProA zurückblicken. Das Ende ist jedoch traurig. Foto: Michael Kienzler

In einer eigens angesetzten Videokonferenz mit den Vereinsvertretern und der Ligaleitung der 2. Basketball Bundesliga wurde am Montagabend beschlossen, dass aufgrund der behördlichen Quarantäneanordnungen die ausstehenden Spiele der Play-off-Gruppe 2 nicht mehr ausgetragen werden.

Damit ist die Saison 2020/21 für die wiha Panthers – wie erwartet – beendet – ebenso für die Eisbären Bremerhaven.

Heidelberg steigt auf

Somit beenden die MLP Academics Heidelberg (als Tabellenerster) und die VfL Kirchheim Knights (als Tabellenzweiter) die Gruppenphase punktgleich. Dies hätte nach der Spielordnung zu einem Entscheidungsspiel zwischen diesen beiden Mannschaften um den Einzug ins Finale geführt. Doch die Kirchheimer sind nun auch von Corona-Fällen betroffen und müssen auf das Gruppen-Entscheidungsspiel verzichten. Die Academics Heidelberg sind somit Gruppensieger, steigen in die Bundesliga auf und bestreiten an den beiden kommenden Wochenenden die Final-Serie um den ProA-Meistertitel gegen Bayer Leverkusen. Die Rheinländer haben keine Bundesliga-Lizenz beantragt.

Übrigens: Science City Jena, in der Gruppe 1 am Aufstieg vorbeigeschrammt, wird keine Wild Card für die BBL beantragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: