Gut was los war in der Kneipen-Nacht in Hechingen. Foto: Beyer

Illustre Gäste mischen sich unters Hechinger Publikum. Eltern liefern betrunkenen Sohn bei Polizei ab.

Hechingen - Das Erfolgskonzept geht auch bei der neunten Auflage auf: Die Kneipen-Nacht in Hechingen hat zahlreiche Nachtschwärmer mobilisiert. Ober- und Unterstadt waren Meile für Party und Livemusik.

Die Mischung aus elf Konzerten in elf Kneipen und einer großen Abschluss-Sause in der Diskothek WOM lockte Gäste aus der ganzen Raumschaft an. Schon recht früh waren die Kneipen voll, etwa das "Wunderwerk", wo "Cat down the River" rockte. Prominenter Besuch gab es in "Joe’s Cantina". Dem "Guitarman" lauschten Regisseur Hannes Stöhr und Teile der Crew, die derzeit den Spielfilm "Bogenschütz & Chong" in Hechingen dreht.

Die Mischung der Musikstile bot praktisch für jeden Geschmack etwas: Rock’ n Roll, Blues, Heavy Metal, Pop und Oldies. Im WOM legten die DJs Techno auf. Unterwegs war auch wieder ein Stammpublikum, die die "Bollemer Ü20-Mädels", die seit fünf Jahren bei der Kneipen-Nacht zusammen auf Tour gehen. Voll dabei sind auch immer Uli Müller aus Owingen mit seinen Kumpanen aus dem Balinger Raum. Sie sind begeistert: "In Hechingen ist es besser als in Balingen. Hier gibt es überall Live-Musik und man kann besser wandern."

Die Gastronomen waren ebenfalls zufrieden. Der Tenor hinterm Tresen fiel fast überall gleich aus. Bernd Beuter vom "Route 66" war ebenso zufrieden wie Rolf Hocke und Silke Wolf vom "Mohren" oder Oliver Speth vom "Museum". Nur Heike Roth vom Unterstadt-Bistro fand um Mitternacht, dass doch noch zu wenig Leute da seien. Das störte aber nicht die gute Stimmung beim Blues-Rock der Musiker mit ihrem Sänger aus New York City, Herman Hill. So war Platz zum Tanzen. Richtig rund ging’s aus der Tanzfläche im Oldtimermuseum, wo die Rockabilly-Formation "Roadrunners" loslegte.

Zufrieden mit der Kneipennacht war im Übrigen auch die Polizei, die eine vergleichsweise ruhige Schicht erlebte. Es seien lediglich zwei betrunkene Personen gemeldet worden. Ein 21-jähriger lag schlafend in der Neustraße. Das Rote Kreuz brachte ihn in die Klinik. Ein 18-Jähriger fiel mit seinem Rausch in einem Linienbus auf. Als die Eltern ihren Sohn abholten, randalierte er auf dem Heimweg derart im Auto, dass sie zum Polizeirevier Hechingen fuhren. Die Beamten nahmen den aggressiven jungen Mann in Arrest, seinen Rausch musste der 18-Jährige in der Zelle ausschlafen.

In den frühen Morgenstunden wurden eine Frau und ein Mann in der Neuen Rottenburger Straße nach Zigaretten gefragt. Weil sie keine hatten, wurden sie geschlagen und leicht verletzt. Täter waren zwei Männer und eine Frau. Zeugenhinweise nimmt die Polizei entgegen, Telefon 07471/9 88 00.