Viel los ist beim Hechinger Umzug am Fasnetdienstag. Foto: Kauffmann

53 Gruppen machen Hechinger Ober- und Unterstadt unsicher. Zuschauer freuen sich über Narrentreiben.

Hechingen - Was ist es nicht wieder für ein schöner Umzug gewesen am Fasnetdienstag gewesen! 53 Gruppen haben in Unter- und Oberstadt für ganz schön Furore gesorgt. Zahlreiche Zuschauer säumen den Wegesrand. Und sie freuen sich über das turbulente Narrentreiben.

Tausende Zuschauer haben sich den Hechinger Umzug nicht entgehen lassen. Natürlich: "Das ist Tradition, das will man als echter Hechinger sehen", sagt Marion Wolf. Sie ist schon gespannt, was sich die Gruppen wieder einfallen lassen – an närrischen Späßen, Umzugswagen und Verkleidungen.

Wenige Meter weiter beim Schlossplatz hält eine Mutter ihre beiden Knirpse an der Hand: "Den Kindern macht es riesig Spaß." Amy interessiert sich vor allem für die originellen Masken und Lia tanzt am liebsten zur Musik. Für Claudi Stähle ist es der "krönende Abschluss" der Fasnet, "der Umzug bringt Freude und "ist einfach immer wieder etwas Besonderes". Ganz pfiffig ist ein Zuschauer, der seinen Namen nicht so gerne sagen wollte. Er meint lachend: "Ich schaue den Umzug an, weil mein ehemaliger Chef mitläuft und das ist ein Seggel."

Zusammen mit zahlreichen weiteren Zuschauern hat er das bunte Treiben in Hofgarten- und Herrenackerstraße, über die Staig zum Schlossplatz und von dort über die Schlossstraße zum Obertorplatz verfolgt. Und die Narren haben die Zuschauer teils ganz schöne eingeseift: Manche werfen Stroh, Konfetti, andere Bonbons und Süßigkeiten. Die sehr gut vorbereiteten Narren haben sich gar Sägemehl organisiert. Danach konnten sich Zuschauer und Narren an den vielen Ständen noch den Magen voll hauen.