Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen "Team-Action" und viele Gespräche

Von
Seit Mitte Mai ist Verena Barth neue Schulsozialarbeiterin am Gymnasium Hechingen und steht dort Schülern, Eltern und Lehrern zur Seite. Foto: Maute Foto: Schwarzwälder Bote

Sie lässt die Schüler mit ihren Sorgen und Nöten nicht allein: Seit Mitte Mai ist Verena Barth neue Schulsozialarbeiterin am Gymnasium Hechingen. Auch Eltern und Lehrer steht sie bei Bedarf beratend zur Seite.

Hechingen. Ob sie Leistungsdruck oder Mobbing ausgesetzt sind, unter familiären Problemen leiden, Streit mit Mitschülern haben oder sich einfach nur das eine oder andere von der Seele reden möchten: Egal, was Kinder und Jugendliche belastet – es ist für sie beruhigend zu wissen, dass sie sich einer Person anvertrauen können, die ihre Probleme ernst nimmt.

"Es ist wichtig, dass jemand da ist", sagt Verena Barth, die im Mai ihre neue Stelle am Gymnasium angetreten hat. Aktuell ist sie viel im Haus unterwegs, um mit Schülern und Lehrern das Gespräch zu suchen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Denn Schulsozialarbeit, so macht sie deutlich, hat nicht nur "einen präventiven und integrativen Charakter", sondern auch ganz viel mit Vertrauen zu tun.

Wer sich an die studierte Pädagogin und Soziologin wendet, kann sich sicher sein: Alles, was besprochen wird, wird vertraulich behandelt. Mit was für Problemen die Kinder und Jugendlichen zu Verena Barth kommen, ist indes ganz unterschiedlich.

Von schulischen Schwierigkeiten bis hin zu familiären Konflikten kann der Schuh in vielen Bereichen drücken. "Der Bedarf an Schulsozialarbeit ist definitiv da", weiß sie. Wie in allen Hechinger Schulen obliegt diese auch hier dem Haus Nazareth; einer Einrichtung mit vielfältigen Jugendhilfeangeboten, die ihren Sitz in Sigmaringen hat.

Obwohl Verena Barth erst kurze Zeit am Gymnasium ist, hat sie bereits den Eindruck gewonnen, dass an der Schule generell "eine gute Atmosphäre" herrscht. "Die Lehrerschaft ist sehr offen und kommt auf mich zu. Wir arbeiten Hand in Hand", gibt sie einen Einblick in ihr Arbeitsumfeld. Auch den Eltern steht sie als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Vieles, mit dem Kinder und Erwachsene Rat bei Verena Barth suchen, lässt sich bereits im produktiven Gespräch lösen. Werden jedoch Probleme an sie herangetragen, die ‒ wie etwa im Fall von Krankheiten ‒ in die Hände entsprechender Fachleute gehören, hat sie Adressen verschiedener Beratungsstellen parat. In solchen Fällen sieht sich die Schulsozialarbeiterin in erster Linie als Anlaufstelle, bei der Betroffenen Tipps für das weitere Vorgehen erhalten.

Damit viele Probleme im Vorfeld jedoch gar nicht erst entsteht, ist ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit die Prävention. Unter anderem initiiert Verena Barth verschiedene Klassen-Projekte. Wenn jetzt, gegen Ende des Schuljahres, wieder die Projekttage anstehen, wird sie für die Fünft- und Sechstklässler "Team-Action" anbieten, bei der es verschiedene Aufgaben im Team zu lösen gilt.

"Das wird in Zukunft immer wichtiger werden", ist sich die gebürtige Hechingerin sicher, die zuvor bei einem Bildungsträger beschäftigt war und dort bereits viele Schulprojekte, unter anderem im Bereich Berufsorientierung, durchgeführt hat. Letztere bietet sie für die älteren Schüler am Gymnasium ebenfalls an.

Und auch für die Zukunft hat die Schulsozialarbeiterin, der ihre neue Aufgabe "großen Spaß" macht, noch viele Ideen. So hat sie etwa kürzlich eine Elternsprechstunde ins Leben gerufen. Außerdem beteiligt sie sich an der "Sommerschule", die das Gymnasium in der letzten vollen Sommerferienwoche in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Rangendingen für Schüler der sechsten bis achten Klassen veranstaltet. Vom 2. bis 5. September erhalten diese vormittags eine individuelle Förderung in bestimmten Fächern. Nachmittags stehen verschiedene Projekte auf dem Programm.

Verena Barth wird dabei Teamkompetenz vermitteln.

In der "Sommerschule" am Hechinger Gymnasium sind noch Plätze frei. Anmeldungen sind über das Schulsekretariat möglich. Im Rahmen der Elternsprechstunde haben die Eltern jeden Mittwoch von 11.30 bis 12.30 Uhr Gelegenheit, sich telefonisch an Verena Barth zu wenden. Zu erreichen ist sie unter der Nummer 07471 6102-36.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.