Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement zeichnete die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann gestern zwei Frauen und vier Männer mit der Bürgermedaille aus (von links): Kurt Brenner, Klau-Peter Walter, Hans-Thorwald Schäfer, Cornelia Bierlmeier, Dieter Blessing und Johanna Schönherr. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bürgermeisterin Dorothea Bachmann zeichnet sechs Hechinger mit der Bürgermedaille aus.

Hechingen - Sie sind Helden des Alltags, Menschen, die Herausragendes leisten: Zwei Frauen und vier Männer sind gestern Abend mit der Bürgermedaille der Stadt Hechingen ausgezeichnet worden. Bürgermeisterin Dorothea Bachmann würdigte ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement."Sie haben Hechingen verändert und Spuren in der Stadt hinterlassen", sagte die Bürgermeisterin an die Adresse der Geehrten während der Feierstunde im Rathaus, die von einem Querflöten-Trio der Jugendmusikschule musikalisch umrahmt wurde.

"Die, die wir heute ehren, haben sich wie viele andere für zuständig erklärt für das, was um sie herum in der Welt passiert", sagte Dorothea Bachmann. "Sie fragen: Was kann ich tun, mit dem, was ich habe und was ich kann? Was kann ich bewegen, was weitergeben, so dass auch andere etwas davon haben?" Sie engagierten sich und seien mit ihrem ehrenamtlichen Engagement ein wesentliches Element von Solidarität und humanitärer Verantwortung in der Gesellschaft.

Cornelia Bierlmeier (61 Jahre) arbeitete von 1990 bis 2001 als ehrenamtliche Helferin im Jugendzentrum Hechingen, 1993 war sie Mitbegründerin des Vereins Kinder brauchen Frieden. Nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahr 2009 übernahm Cornelia Bierlmeier den Vorsitz des Vereins. Sie sei täglich im Einsatz für "Kinder brauchen Frieden", so die Bürgermeisterin. Von 1996 bis 2009 war sie Vorsitzende des Fördervereins Förderschule. Sie sei eine der treibenden Kräfte bei der Gründung des Vereins gewesen. Mehrere Jahre war Cornelia Bierlmeier stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins. Cornelia Bierlmeier sei Mutter von drei Adoptivkindern, betonte die Rathaus-Chefin. Gemeinsam mit ihrem Mann habe sie in den 90-er Jahren auch noch zwei Kinder einer Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien betreut. Allein das sei schon bewundernswert genug.

 Dieter Blessing (76) war von 1989 bis 2009 Mitglied des Gemeinderats, von 1999 bis 2009 dritter ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters, von 1991 bis 2009 SPD-Fraktionsvorsitzender, von 1989 bis 1994 Mitglied des Partnerschaftskomitees Joué-lès-Tours, seit 1994 Mitglied des Partnerschaftskomitees Hódmezövásárhely (seit 2010 Vorsitzender), seit 1963 Mitglied und seit 1972 Übungsleiter im Turnverein Hechingen, von 1980 bis 2006 Abteilungsleiter Turnen und von 2006 bis 2010 Vorsitzender des Vereins. Die Bürgermeisterin sagte, als Motivation für sein städtepartnerschaftliches Engagement nenne Dieter Blessing die Völkerverständigung. Politik, Städteentwicklung, Sport und Philatelie seien die Felder, die ihm besonders am Herzen lägen.

 Kurt Brenner (62) aus Bechtoldsweiler sei maßgebliches Gründungsmitglied der Verbrauchergenossenschaft Laden Bechtoldsweiler gewesen, betonte die Bürgermeisterin. Von 1995 an war Brenner Mitglied im Aufsichtsrat. 1996 übernahm Brenner als geschäftsführendes Vorstandsmitglied die Leitung des Genossenschafts-Ladens. In dieser Zeit habe sich Brenner in unermüdlichem Engagement für den Laden und dessen Erhalt eingesetzt. Von 2010 bis zur Auflösung der Genossenschaft im Jahr 2013 hatte Brenner das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden inne. Ohne das hohe Engagement von Kurt Brenner wäre der Laden Bechtoldsweiler nicht denkbar gewesen, machte die Bürgermeisterin deutlich. Kurt Brenner war außerdem mehr als zehn Jahre lang Kassierer der SSG Bechtoldsweiler.

Hans-Thorwald Schäfer (78) war von 1980 bis 2009 Mitglied des Gemeinderats. Jahrzehntelang engagierte er sich in der Feuerwehr Hechingen: 25 Jahre lang stand in verantwortlicher Position, zunächst als stellvertretender Abteilungskommandant, dann bis 2000 als Kommandant, Schäfer war stellvertretender Kommandant der Gesamtwehr, Mitglied des Gesamtausschusses, Fördermitglied der Jugendfeuerwehr und von 1990 bis 2000 Raumschaftsvertreter der Feuerwehren. Von 1959 an gehörte er dem Gesellenprüfungsausschuss der Elektroinnung Hohenzollern an, er war Vorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss und 19 Jahre lang in der AOK-Vertreterversammlung. Nach der Gründung der Elektroinnung Zollernalb war er bis im Jahr 2000 stellvertretender Obermeister und zehn Jahre im Gesellenprüfungsausschuss.

Johanna Schönherr (64) ist als Krankenschwester seit Jahrzehnten beim Sozialwerk Hechingen und Umgebung tätig. Bei der Bevölkerung sei sie sehr bekannt und beliebt, machte die Bürgermeisterin deutlich. Ehrenamtlich engagiert sich Johanna Schönherr bei der Hospizbewegung. Sie sei am Aufbau der Hechinger Gruppe vor fast 15 Jahren beteiligt gewesen und heute die Ansprechpartnerin in Hechingen und der Umgebung. Sehr oft begleite sie Sterbende. In der Gruppe der Pflegenden Angehörigen beim Sozialwerk sei sie ebenfalls seit vielen Jahren aktiv, sie werde dort auch nach Eintritt in den Ruhestand weiter machen. Johanna Schönherr besitze die große Begabung, Menschen in schwierigen Situationen beizustehen, so die Bürgermeisterin.

 Klaus-Peter Walter (69) ist seit 1956 Mitglied der Schützengilde Hechingen und erfolgreicher Schütze, seit 1965 gehört er dem Vorstand in verschiedenen Funktionen an. Seit 1962 ist Walter außerdem Mitglied sowie Freund und Förderer der Bürgergarde Hechingen. Einige Jahre war er Beisitzer im Spielmannszug, von 1987 bis 1999 Vorsitzender und Hauptmann der Bürgergarde. 1999 war Walter Gründungsmitglied der Irma-West-Gemeinschaft, von 1999 bis 2001 Kassenprüfer und seit 2001 dritter Vorsitzender und Leiter des Arbeitskreises Umzug. Er war zudem Klassenelternvertreter an der Grundschule Hechingen, der Realschule – dort auch Elternbeiratsvorsitzender – und am Gymnasium.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: