Der Skiclub Hechingen hat in der Hauptversammlung treue Mitglieder geehrt. Foto: Wieland Foto: Schwarzwälder Bote

Hauptversammlung: Innovatives Kursangebot wird sehr gut angenommen

Hechingen. Der Ski-Club Hechingen hat in seiner Hauptversammlung wichtige Ämter neu besetzt.

Wegen Corona war die Versammlung vom Frühjahr auf den Herbst verlegt worden, und beim Treffen nun wurden die Hygiene-Vorschriften von den 40 Mitgliedern strikt beachtet, die sich im Konstantinsaal der Stadthalle versammelt hatten.

Der Vorsitzende Frank Petri stellte in seinem Bericht stolz fest, dass der Verein derzeit "der mitgliederstärkste in Hechingen" sei. 836 Ski-Clubler sind hier organisiert, die Vereinsaktivitäten gehen weit über das Wintersportangebot hinaus.

Gleich nachdem die Möglichkeit gegeben war, starteten die Fitnessgruppen wieder mit den wöchentlichen Trainings. Innovative Konzepte, Kooperationen und flexible Kursmodelle wurden im vorigen Jahr durch sehr gute Teilnehmerzahlen belohnt. Das setzte sich bis Anfang 2020 fort. Dann bereitete die Pandemie der Saison ein jähes Ende. Der Bericht wurde durch Fotos ergänzt.

Die DSV Skischule berichtete von einem erfolgreichen Kursangebot auf der heimischen Alb, das wegen der Schneelage nur im Frühjahr 2019 möglich war. Frederick Sutter wurde in der Versammlung als Skischulleiter bestätigt. Finanzreferentin Irmgard Wittner-Ott legte für das Jahr 2019 gute Zahlen vor, warnte aber vor, dass sich das für das Jahr 2020 durch viele coronabedingte Veranstaltungsabsagen ändern wird. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Einstimmig wurden Patric Schweizer als zweite Vorsitzende und Ellen Holzmann als Finanzreferentin gewählt. Siegbert Dreher ist Kassenprüfer, Schriftführerin bleibt Gaby Fecker. Abschließend ehrte Frank Petri vier Mitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft, sechs Mitglieder für 50 Jahre und ein Mitglied für 60 Jahre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: