Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Schulsozialarbeiter will hoch hinaus

Von
Neu an der Albert-Schweitzer-Schule in Hechingen: Schulsozialarbeiter Benedikt Keck. Foto: Schule

Hechingen - Benedikt Keck, der neue Schulsozialarbeiter der Albert-Schweitzer-Schule in Hechingen, will hoch hinaus – und das nicht nur im Hochseilgarten.

Er begann zu Schuljahresbeginn seine Tätigkeit mit Projekten und Beratung, er will damit Akzente an der Schule setzen. "Das war unser Wunschkandidat, nun ist er hier und wir freuen uns sehr darüber", so Schulleiter Sven Kremer.

"Bene, Bene", so rufen die Schüler immer wieder im Chor und freuen sich, dass er nun "richtig" für sie da ist. Benedikt Keck hat während der vergangenen drei Jahre schon die Praxisphasen seines Bachelor-Studiums an der Albert-Schweitzer-Schule verbracht. Für seine Bachelor-Arbeit interviewte der 24-Jährige einige Schüler und Lehrkräfte zum Thema "Erklärungsmodelle zur Entstehung und zum Verlauf von Aggression, sowie Interventionsmöglichkeiten für die Albert-Schweitzer-Schule". Gerade zu diesem Thema möchte er nun ein präventives Projekt an der Hechinger Schule starten.

Hoch hinaus im wahrsten Sinne des Wortes geht Benedikt Keck regelmäßig mit Schüler- oder Erwachsenengruppen: Er betreut auch den Hochseilgarten des Hauses Nazareth. Ein weiteres Arbeitsfeld hat der Winterlinger als Schulsozialarbeiter an der Werkrealschule in Hechingen.

Und noch etwas Neues an der Albert-Schweitzer-Schule und allen anderen Förderschulen im Land: die Förderschulen heißen seit der Schulgesetztänderung nun nicht mehr Förderschulen, sondern "Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit Förderschwerpunkt Lernen".

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.