Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Schnelle Solarstrom-Tankstelle geht in Betrieb

Von
Martin Gern und Armin Krause (von links) demonstrierten am Samstag, wie leistungsfähig die neue Solarstrom-Tankstelle in Hechingen ist. Foto: Maute Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Andrea Maute

Hechingen. Sie ist nur 30 auf 21 Zentimeter groß, aber sie gibt viel Kraft: die erste Schnelllade-Solarstromtankstelle Deutschlands wurde am Samstag in Hechingen eröffnet.

"EVSE1 M63" – dieses Zahlen- und Buchstabenkombination bezeichnet ein High-Tech-Gerät, das neue Maßstäbe in Sachen Funktionalität und Effektivität setzt. Wer mit einem Elektrofahrzeug die Solarstrom-Tankstelle im Walkenmühleweg 55 ansteuert, muss nicht mehr lange warten, bis die Batterien wieder voll sind. Möglich macht dies eine Anschlussleistung von bis zu 43 Kilowatt. Bei bestimmten Fahrzeugen reicht eine Viertelstunde aus, um die Kapazität von 30 auf 80 Prozent aufzuladen.

Unter den Augen einiger Gäste machten Martin Gern und Armin Krause am Samstag den Praxistest. Der aus Hechingen stammende Martin Gern ist Ingenieur und Leiter der in der Schweiz ansässigen Firma "CrOhm premium", die das High-Tech-Gerät entwickelt hat. Im Oktober 2012 wurde es auf der Messe "eCarTec" präsentiert, nun wurde die in Deutschland bislang einmalige Ladestation auf dem Betriebsgelände von Armin Krause in Betrieb genommen.

Für den Chef der Firma Krause Werbetechnik hat Gern vor einiger Zeit eine Photovoltaik-Anlage auf dem Gebäudedach installiert, die nun den Strom für die Schnelllade-Solarstromtankstelle liefert. Auf dem Display des vom Hechinger Autohaus Fassnacht präsentierte Elektrofahrzeugs konnten bei der offiziellen Stromtank-Premiere mitverfolgt werden, wie sich der Ladestand bei 63 Ampere innerhalb weniger Augenblicke kontinuierlich erhöhte. Zum Vergleich: Bei herkömmlichen Stationen ist mit einer mehrstündigen Ladezeit zu rechnen. Punkten kann die Station auch mit dem Preis. "Die reinen Stromkosten für den demonstrierten Ladevorgang belaufen sich auf etwa fünf bis sieben Euro", erklärte Armin Krause.

Wie die Bezahlung an der Ladestation geregelt werden soll, darüber habe er sich noch gar keine Gedanken gemacht. Angestrebt sei es, die Bezahlung über ein EC-Karten-Terminal zu regeln. Am Samstag jedenfalls durften sich die Gäste über eine kostenlose Aufladung freuen.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.