Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Rotarier pflanzen Streuobstbäume am Fürstengarten

Von
Eine Albliege lädt künftig zum gemütlichen Verweilen bei der Streuobstwiese neben dem Fürstengarten ein. Auch sie wurde vom Rotary-Club gespendet. Foto: Maute Foto: Schwarzwälder Bote

Hechingen. Eine stattliche Zahl: 21 Bäume hat der Rotary-Club Ebingen-Zollernalb am Samstag in Hechingen gepflanzt. Die Rotarier folgten damit der Idee, die ein kleiner Junge im Jahr 2007 hatte.

Unter dem Motto "Plant for the Planet" gab der damals neunjährige Felix Finkbeiner den Anstoß für eine Initiative, die mittlerweile zu einer globalen Bewegung geworden ist. Um die Klimakrise zu bekämpfen, sollten überall auf der Welt Bäume gepflanzt werden. Insgesamt 1000 Milliarden, lautete das ehrgeizig formulierte Ziel.

Elf Jahre später sind es tatsächlich schon 15 Milliarden – Tendenz steigend. Immer mehr Menschen werden sich bewusst: die Klimauhr tickt. Höchste Zeit, etwas zu unternehmen. Angesprochen fühlte sich nun auch der Rotary-Club Ebingen-Zollernalb, dessen Mitglieder sich auf einer Streuobstwiese in der Nähe der Villa Eugenia trafen.

Sie langten kräftig zu. 21 Gehölze – zwölf Apfel-, fünf Birnen-, vier Kirschbäume sowie eine Esskastanie – wurden gepflanzt. Unterstützt wurden sie dabei vom Hechinger Betriebshof, der die Pflanzlöcher aushob.

Die Bäume, die hier gepflanzt wurden, tragen traditionelle Obstsorten. Kardinal Bea oder Kaiser Wilhelm, beispielsweise. Und die Esskastanie, die gepflanzt wurde, ist Baum des Jahres 2018.

Am späteren Morgen waren alle Bäume gesetzt, die Rotarier ließen zufrieden den Blick über die Wiese schweifen, stellten sich vor, wie dort, wo Lücken klafften, im Frühling die neuen Bäumchen ausschlagen. Auch Bürgermeister Philipp Hahn freute sich mit. Er war vor Ort, um sich bei den Rotariern für ihren Einsatz zu bedanken.

Die Rotarier sehen ihren Einsatz noch nicht als beendet an. In Absprache mit der Stadt wollen sie noch einmal zu einer Baumschnittaktion zusammenfinden.

Beim Baumpflanzen ließ es der Club nicht bewenden, denn es wurde auch noch eine "Albliege" gespendet, die von der Lebenshilfe hergestellt wurde und auf der Wiese aufgestellt wird.

Nach getanem Werk lud Präsident Willi Mayer alle Helfer und Unterstützer, unter ihnen auch Vertreter der Schulen, zu einem Imbiss in die Villa Eugenia ein. Dort schaute auch Staatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) vorbei, die die Aktion als Beitrag zum Klimaschutz und Förderung des Streuobstbestands in der Region würdigte. Sie dankte besonders Regina Heneka, die die Baumpflanzaktion als Ansprechpartnerin des Clubs vor Ort maßgeblich koordiniert hat, dem Betriebshof und Kreisfachberater Markus Zehnder.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.