Hermann Foto: SB-Archiv

Podiumsdiskussion am 14. November mit Winfried Hermann über Bahnhofsprojekt.

Hechingen - Es ist "das" politische Dauerbrenner-Thema im Land schlechthin. Jetzt soll auf einem Podium in der Zollernstadt über die Auswirkungen von Stuttgart 21 auf Hechingen und den Zollernalbkreis gesprochen werden.

Organisiert wird die für Sonntag, 14. November, um 17 Uhr im Konstantinsaal der Stadthalle Museum geplante Podiumsdiskussion von einer "Gruppe Hechinger, die sich einmal im Monat zum Frühstück trifft, um über Kommunalpolitik zu diskutieren". Unterzeichnet ist die Einladung zur Veranstaltung an die Presse von Birgit Kruckenberg-Link und der früheren Grünen-Stadträtin Almut Petersen.

Nicht das allgemeine Pro und Contra zu Stuttgart 21 soll nach den Worten der Initiatorinnen in der Diskussion noch einmal ausgebreitet werden, sondern ganz konkret die Auswirkungen auf die Region "hinter Tübingen" beleuchtet werden. Das Ziel von Birgit Kruckenberg-Link, Almut Petersen und ihrer Mitstreiter ist es, "den Anliegen des Zollernalbkreises mehr Gehör zu verschaffen" in der aktuellen Debatte um den neuen Stuttgarter Bahnhof. Die Veranstalter wünschen sich, dass an diesem Nachmittag die Anregungen und Sorgen der Menschen aus dem Zollernalbkreis vorgebracht und ihre Fragen zur Sachlage durch die Experten geklärt werden.

Drei Fragen dienen als Debattengrundlage: Geraten die Bahnfahrer aus dem Zollernalbkreis zwischen die Fronten der Befürworter und Gegner des Projekts Stuttgart 21? Müssen Bahnfahrer aus dem Zollernalbkreis in Zukunft in Tübingen wieder umsteigen? Wer vertritt in der aktuellen Diskussion die Interessen des Zollernalbkreises in Stuttgart?

Die Besetzung des Podiums im Konstantinsaal der Hechinger Stadthalle ist noch weitgehend offen. Sein Kommen zugesagt hat bisher lediglich der Grünen-Wahlkreisabgeordnete und Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Bundestags, Winfried Hermann, der ein erklärter Stuttgart-21-Gegner ist. Angefragt für eine Teilnahme sind Landrat Günther-Martin Pauli, Bürgermeister Jürgen Weber und Naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer. Die Moderation übernimmt Martin Link.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: