Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Ortsteile bekommen schnelles Internet

Von
Spatenstich für den Glasfasernetzausbau mit Breitbandkoordinatorin Caren Wagner (ganz links), Peter Gantner (Sechster von links), Bürgermeister Philipp Hahn (Sechster von rechts) und Jürgen Schuler (Fünfter von rechts). Foto: Jauch

Hechingen-Beuren/Hechingen-Schlatt - Ein Schritt zum Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes in Hechingen wurde in der Brunnenstraße gemacht.

Mit einem symbolischen Spatenstich ist der Startschuss für die Bauarbeiten für den Ausbau des Netzes in der Brunnenstraße selbst und in den beiden Teilorten Beuren und Schlatt gefallen. Diesem wohnten Bürgermeister Philipp Hahn und die Breitbandkoordinatorin Caren Wagner sowie die beiden Ortsvorsteher Peter Gantner (Beuren) und Jürgen Schuler (Schlatt) bei. Betreut wird die Baumaßnahme von Ingenieur Andreas Mail vom Büro Dreher und Stetter (Empfingen), ausgeführt von der Firma GHT aus Mühltal bei Darmstadt.

Betriebe erwarten höhere Geschwindigkeit sehnlichst

Beim Ausbau des Glasfasernetzes in der Brunnenstraße. werden die Anschlüsse für die Gewerbebetriebe direkt an das Haus herangeführt. Die Verlegung von Leerrohren und das Einziehen der Glasfasern schlägt mit 828. 000 Euro zu Buche, das Land fördert die Maßnahme mit 312 .000 Euro. Sehnlichst erwartet wird das schnelle Internet von den Gewerbebetrieben, so überzeugten sich Frank Wiest und Manfred und Jörg Schürmann (Geschäftsleiter der Firma Wiest und Schürmann) vom Start der Bauarbeiten.

Insgesamt 9300 Meter Leerrohre werden verlegt, um Beuren und Schlatt per Backbone-Netz mit Glasfaser zu versorgen. Angeschlossen werden dort die Kabelverzweiger in den Ortschaften, von dort geht es bis zum Endverbraucher mit dem vorhandenen Kupferkabel weiter. Die Kosten betragen hierfür 1,36 Millionen Euro, das Land steuerte 688. 000 Euro bei.

Für beide Projekte ist GHT sowohl für die Verlegung der Leerrohre, als auch für das anschließende Einblasen der Glasfaser verantwortlich, während für den Betrieb des Glasfasernetzes die Zollernalb-Data GmbH (Balingen) zuständig ist.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.