Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Offiziell Berufsschulhochzeit gefeiert

Von

Das Paar lebt zwar schon über zwei Monate unter einem Dach, offizielle Hochzeit – also genauer gesagt ihre Fusion – haben die beruflichen Schulen in Hechingen am Dienstagabend mit einem Festakt in der Stadthalle gefeiert.

Hechingen. Die Halle war gut gefüllt. Berufsschullehrer, Abordnungen anderer Schulen, aber auch Landrat Günther-Martin Pauli und andere konnte Schulleiter Roland Plehn in seiner Ansprache begrüßen. "Wir empfinden das als eine Wertschätzung", versicherte er.

In Hechingen werden über 20 Millionen Euro in Berufsschule investiert

Landrat Günther-Martin Paulis Ansprache war mehr als ein Grußwort, schließlich investiert der Landkreis 20 Millionen Euro alleine in den Umbau der Hechinger Berufsschulen zu einem Zentrum. Hier wird dann der stärkste Berufsschulstandort im gesamten Bereich des Regierungsbezirks sein, so Pauli. Insgesamt werden im Landkreis über 35 Millionen Euro in die Neustrukturierung der Berufsschulen investiert.

Diese Investitionen als Folge der Fusionen seien auch teilweise kritisiert worden, räumte er ein. Die Mehrheit im Kreistag habe sich aber nicht ohne Grund für diese Ausgabe entschieden: "Wir spüren deutlich den Wettbewerb mit den anderen Berufsschulen im Bereich um unseren Landkreis herum."

Auch Dieter Renner, Abteilungsdirektor des Regierungspräsidiums Tübingen, beglückwünschte die Hechinger zu dieser Fusion. Sie sei die richtige Entscheidung, um die Zukunft des Schulstandorts langfristig zu sichern.

Umrahmt wurde die Fusionsfeier von einem Blechbläserensemble des Musikschule Hechingen und Umgebung, die beeindruckend dynamisch und technisch sauber spielten. Den Festvortrag hielt Merle Becker, die Friedens- und Konfliktforscherin ist und unter anderem Unternehmen bei Projekten zur Verbesserung der internen Struktur berät. Sie ging auf all die Voraussetzungen ein, die ein konstruktives Zusammenarbeiten in einer Unternehmung ermöglich.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.