Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Mit 1000 Litern Wasser an Bord zum Einsatz

Von
Diakon Ralf Rötzel hat im Rahmen einer Feierstunde vor und im Bürgerhaus das neue Fahrzeug der Feuerwehr Bechtoldweiler geweiht. Bürgermeister Philipp Hahn wünschte den Kameraden allzeit gute Fahrt Foto: Witte Foto: Schwarzwälder Bote

Die Feuerwehr Bechtoldsweiler hat ein neues Einsatzfahrzeug erhalten. Im Rahmen einer Feier wurde es am Sonntag von Diakon Ralf Rötzel geweiht. Bürgermeister Philipp Hahn wünschte den Feuerwehrleuten gute Fahrt und eine gesunde Rückkehr von ihren künftigen Einsätzen.

Hechingen-Bechtoldsweiler. Was wäre ein Stadtteil wie Bechtoldsweiler ohne die Freiwillige Feuerwehr – und dies nicht nur in Notsituationen, sondern auch im Alltag. "Sie sind pausenlos einsatzbereit, Sie gehen für uns durchs Feuer", stellte Bürgermeister Philipp Hahn bei seiner Ansprache fest, nachdem zuvor Abteilungskommandant Jochen Basler die Besucher im Bürgerhaus begrüßt hatte. Das neue Einsatzfahrzeug, ein Magirus Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (kurz: TSF-W) auf einem Iveco Fahrgestell, dürfte den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Bechtoldsweiler ihre Arbeit etwas leichter machen als bisher.

Die Anschaffung war längst überfällig: "Das alte Fahrzeug war Baujahr 1987, also über 32 Jahre alt", so Hahn. Die übliche Nutzungsdauer für Feuerwehrfahrzeuge wird generell mit 20 Jahren angegeben. So ist das neue Fahrzeug nicht nur optisch ein Highlight, sondern natürlich auch technisch besser ausgerüstet, da es, im Gegensatz zum alten Fahrzeug, über einen fest eingebauten, 1000 Liter fassenden Löschwassertank verfügt - einem wichtigen, zeitsparenden Hilfsmittel wenn es darum geht, Menschenleben zu retten. Die Kosten für die Ibeco lagen bei 156 000 Euro, 38 600 Euro betrug der Zuschuss des Landkreises, "allerdings noch nicht eingegangen", schmunzelte der Bürgermeister.

Nicht ohne Grund waren im Bürgerhaus an diesem Tag alle Plätze belegt, denn die Freiwillige Feuerwehr dient in Bechtoldsweiler längst nicht nur dazu, in Notsituationen zu helfen, sondern ist auch ein zentraler Angelpunkt der Dorfgemeinschaft. "Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, die ohne die Freiwillige Feuerwehr nicht stattfinden können", betonte Hahn. Das ganze Jahr über gestalten die ehrenamtlich tätigen Kameraden das lebendige Dorfleben mit – demnächst organisieren sie die Vatertagshockete, erst kürzlich stellten sie wie jedes Jahr den Maibaum auf und im Winter verkaufen sie Weihnachtsbäume.

Im Gegensatz zur Politik machten die Feuerwehrleute "nicht vor historischen Gemarkungsgrenzen halt", betonte Hahn – so üben die unterschiedlichen Abteilungswehren etwa regelmäßig gemeinsam für den Ernstfall.

Kreisbrandmeister Stefan Hermann freute sich ebenso über die neue Anschaffung: "Nun sind in Hechingen alle Abteilungen mit wasserführenden Fahrzeugen ausgestattet" - und versprach: "Nächste Woche werden die Mittel überwiesen". Abteilungskommandant Jochen Basler kam nicht umhin, noch einige technische Details des neuen, 7,49 Tonnen schweren Fahrzeugs vorzustellen: Es verfügt über Wasser und Schaum, Tauchpumpe, Stromaggregat, eine Motorsäge und einen Beleuchtungssatz und wünschte dann: "Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr".

Diakon Ralf Rötzel weihte das Fahrzeug und wünschte den Feuerwehrleuten alles Gute für den Einsatz. Die Besucher hatten dann Gelegenheit, die technische Ausstattung zu bewundern.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.