Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Menschenrechtslage im Fokus

Von
Die Ausstellung in St. Luzen widmet sich der Menschenrechtssituation in der Türkei. Foto: Schacht Foto: Schwarzwälder Bote

Hechingen. Mit einer Ausstellung im Bildungshaus St. Luzen möchte die Hechinger Amnesty-Gruppe auf die weiterhin prekäre Menschenrechtssituation in der Türkei aufmerksam machen. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Sonntag, 22. September, 17 Uhr, statt. Die Ausstellung im Bildungshaus ist während der Öffnungszeiten des Bildungshauses bis zum 17. Oktober zu sehen. Das teilt die Hechinger Amnesty-Gruppe mit.

Nach dem gescheiterten Putschversuch 2016 wurden von Präsident Erdogan innerhalb weniger Wochen umfangreiche Repressalien gegen oppositionelle Menschen und Medien ergriffen, heißt es weiter. Über 130 000 Staatsbedienstete, Richter, Universitätsangehörige seien entlassen worden, 47 000 Personen inhaftiert, darunter viele Politiker und Journalisten.

Dutzende kritische Zeitungen und Radio- und Fernsehsender wurden verboten. Mit dem weit überwiegend haltlosen Vorwurf der Unterstützung terroristischer Organisationen wurden seither gegen Politiker, Journalisten und Anwälte tausende Strafverfahren eingeleitet und oft langjährige Haftstrafen ausgesprochen, die zum Teil bereits rechtskräftig sind.

Auch nach formaler Aufhebung des Ausnahmezustands herrsche in der Türkei ein Klima der Angst und Unterdrückung. In der aktuellen Berichterstattung werde allerdings nur noch selten über die Menschenrechtslage in der Türkei informiert, auch die deutschen Urlauber machen sich nach kurzer Unterbrechung wieder verstärkt auf die Reise in das zweifellos schöne Land am Rande Europas.

Amnesty sieht daher gute Gründe, die fortdauernde Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit anzuprangern und über die Verfolgung und ungerechtfertigte Verurteilung mutiger Menschenrechtsverteidiger zu berichten. Für die von der Hechinger Gruppe konzipierte Ausstellung wurden Materialien der deutschen Amnesty-Zentrale verwendet.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.