Die kurze Unaufmerksamkeit eines Lastwagenfahrers hat am Freitag gegen 14.30 Uhr einen Einsatz der Hechinger Feuerwehr auf der Kreismülldeponie ausgelöst. Der LKW-Fahrer wollte von der Containerbox in scharfer Rechtskurve wegfahren und übersah ein Betonmäuerlein, das ihm in der Folge einen seiner 400-Liter-Dieseltanks aufschlitzte. Weil der Tank gut voll war, floss viel Treibstoff auf die Straße. Da Oberflächenwasser auf der Deponie ohnehin aufgefangen wird, bestand keine Gefahr, dass Naturgewässer verschmutzt werden, und die rasch eintreffende Feuerwehr, die mit mehreren Einsatzwagen anrückte, konnte mit Bindemittel einen großen Teil des auf die Deponiestraße geflossenen Treibstoffs sichern. Der Gefahrgut-Container des Feuerwehr-Wechselladerfahrzeugs bewährte sie bei diesem Einsatz. Mit einer Spezial-Treibstoffpumpe, die funkenfrei mit Pressluft betrieben wird, wurde der im Tank verbliebene Diesel in einen Spezialbehälter umgefüllt und abtransportiert. Durch die Sicherungsarbeiten war die Anlieferung von Recyclingmüll durch Private nicht gestört. Foto: Stopper