Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Landwirte kritisieren strenge Gesetzeslage

Von
Zahlreiche Ehrungen hat es beim Bauerntag in Hechingen gegeben. Das Bild zeigt die Geehrten mit Martin Zaiser, Geschäftsführer des Kreisbauernverbands, dem Ratshausener Obmann Alexander Schäfer, dem Tübinger Landrat Joachim Walter sowie dem Tübinger Kreisobmann Christian Reutter (von links). Foto: Beyer

Hechingen - Zu viele Gesetzesauflagen werden als Druck empfunden. Das ist beim Bauerntag der Kreisverbände Tübingen und Balingen in der Hechinger Stadthalle Museum deutlich geworden.

Dass der Verband Zollern­alb finanziell gut dasteht, zeigte der Kassenprüfungsbericht mit einstimmiger Entlastung. Neuer stellvertretender Kreisobmann des hiesigen Verbands ist Alexander Stifel aus Gruol.

Zur Eröffnung ging Kreisobmann Alexander Schäfer aus Ratshausen auf die Ist-Situation in der Region und darüber hinaus ein. Die Nachfrage der Verbraucher sei groß, doch einerseits mache der Preisverfall durch die Embargoausnutzung gegen Russland zu schaffen, andererseits die steigenden Auflagen, die vor allem von Nicht-Regierungsorganisationen gefordert würden. "Der Druck geht langsam auf die Nerven", sagte Schäfer.

Auch sein Tübinger Kollege Christian Reutter blies ins gleiche Horn. Er kritisierte die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Bürokratie, die immer mehr dominierten. "Wir wehren uns gegen überzogene, entschädigungslose gesetzliche Vorgaben mit enteignungsgleichem Charakter." Das gefährde die Betriebe, sagte der Tübinger Kreisobmann und prangerte den Landverbrauch an. Den Bau von Fotovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen Flächen lehne er daher ab.

"Gute Lebensmittel haben ihren Preis"

In Anbetracht der geplanten transatlantischen Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA erwartet Reutter von der Politik, dass die europäischen Produktions- und Qualitätsstandards nicht in Frage gestellt werden. Was manche Lebensmittelskandale angehe, vermutete er auch Unwissen als Ursache.

Das war dann auch mit ein Thema beim Hauptreferat von Gaby-Fleur Böl vom Berliner Bundesinstitut für Risikobewertung mit dem Titel: "Ist unser Essen gefährlich?"

"Können wir heute überhaupt noch alles essen?", fragte auch der Tübinger Landrat Joachim Walter. Er blickte sorgenvoll auf die Folgen von EU-Verordnungen, sprach indes von der "German Angst" und appellierte: "Wer qualitativ gute Lebensmittel will, muss auch den entsprechenden Preis bezahlen." "Geiz ist geil", zitierte die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann Zeitgeistsprüche und sah die Verbraucher gefordert.

Unter den Gästen waren der SPD-Abgeordnete Hans-Martin Haller, Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU), Franz Steinhardt vom Bezirksverband der Volks- und Raiffeisenbanken sowie Balingens Landrat Günther-Martin Pauli.

Haller lobte die Arbeit der Nebenerwerbslandwirte, die im Kreisgebiet die überwiegende Mehrheit bildeten. Widmann-Mauz betonte mit dem Stichwort "Gläserne Produktion" Transparenz wie Aufklärung der Konsumenten und bekundete beim Thema EU-Verordnungen, dass sie zur Kennzeichnungspflicht stehe.

TTIP sieht die Politikerin aus dem Zollernalbkreis auch durch den Wegfall des russischen Markts als Chance für hiesige Produkte auf den US-Märkten. Antibiotika müssten angesichts des Themas "Multiresistente Bakterienherde" (MRSH) sinnvoll und mit Maß eingesetzt werden, so die Staatssekretärin aus dem Bundesgesundheitsministerium.

(wb). Beim Kreisbauerntag in der Hechinger Stadthalle Museum wurden die Familien Martin Lutz, Ofterdingen, sowie Kurt und Rosemarie Blickle, Winterlingen, für die "Gläserne Produktion 2013" gewürdigt.

Die Abschlussprüfung "Landwirt" haben bestanden: Heiko Geiger, Schömberg, Claudia Schmid, Bitz, Thomas Lohrmann, Heiligenzimmern, Markus Kohle, Gruol, Lukas Schönhoff, Melchingen, Elias Roth, Tailfingen, André Kohler, Hechingen, Lukas von Berg, Frommern, Jonas Karsch, Mähringen, Anna-Maria Weiß, Seebronn, und Martin Wagner aus Mössingen.

Für ihre Tätigkeit als Ernteberichterstatter wurden ausgezeichnet: Helmut Lutz, Ofterdingen, 50 Jahre, Bruno Leins, Rangendingen, 40, sowie Manfred Katz, Eckenweiler, und Martin Breitmayer, Breitenholz, je 25 Jahre.

Den Abschluss haben die Landwirtschaftsmeister Hubert Freudemann, Stetten  unter Holstein, Stefan Paulus, Burladingen, Heiko Huonker, Leidringen, und Christian Maier, Wolfenhausen.

Besonders gewürdigt wurden langjährige Funktionäre, die nun ausgeschieden sind. So die Landfrauenvorsitzende Elisabeth Schneider aus Dußlingen sowie die Ex-Ortsobleute Ernst Rempfer aus Öschingen für 48 Jahre, Peter Frank, Talheim, 30, Richard Müller, Pfäffingen, 24, sowie Otto Schmollinger, Breitenholz, 14 Jahre.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.