Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Kranker Tiago: Halbe Million-Marke ist geknackt

Von
Große Freude an Heilig Abend: Ingo Kolodzey (von links), Denise Bernard, Carsten Heinz (alle Spendenlauf-Organisationteam), Vater Jens Hafner, Mutter Stephanie de Freitas und Tiago Foto: Renner

Hechingen/Binsdorf -  Schöne Bescherung am Morgen des Heiligen Abends: Nach dem Spendenlauf im Hechinger Weiherstadion vergangenen Samstag für den kleinen Tiago aus Binsdorf war die Scheckübergabe noch bevor das Christkind die Geschenke brachte.

22.015 Euro kamen bei dem von Carsten Heinz und Denise Bernard organisierten Lauf in Hechingen zusammen. Da die Blickle Räder + Rollen GmbH (Rosenfeld) kurz vor Weihnachten 100.000 Euro spendete, ist die halbe Million inzwischen geknackt. Laut der letzten Info der Deutschen Muskelstiftung sind inzwischen auf dem Konto gut 530.000 Euro eingegangen. Die rettende Spritze für den an einer spinalen Muskelatrophie leidenden Tiago, der ab September in den integrativen Kindergarten in Haigerloch-Stetten gehen wird, kostet allerdings rund zwei Millionen.

Familie von Hilfsbereitschaft überwältigt

"Wir waren absolut geplättet, was sich am Samstag im Hechinger Weiherstadion abgespielt hat", erzählte Heinz im Wohnzimmer von Tiagos Eltern. "Am Tag danach habe ich von meine Emotionen überwältigt. Es hat mich glücklich gemacht, dass so ein Spendenlauf funktioniert hat. Mein größter Traum ist, dass Tiago am Ende die Spritze ermöglicht werden kann."

"Es war eine kleine Idee, es ist etwas Großes daraus geworden. Wir haben nicht mit dieser Resonanz gerechnet. Ich hatte mit 10.000 Euro inklusive der Vereinsspenden kalkuliert. Carsten ist ständig gerannt, um die Kassen zu leeren", so Bernard. Menschen hätten Kuchen vorbeigebracht oder spontan beim Verkauf mitgeholfen. Auch Mütter seien mit ihren Kinderwagen mitgelaufen. Und selbst eine Stunde nach Ende des Laufes sei noch ein älteres Ehepaar gekommen, das sich entschuldigte, es sich nicht früher geschafft zu haben. Und spendete natürlich auch etwas. Andere Kinder hätten beim Lauf Tiago angefeuert, was für Bernard ein Gänsehautmoment gewesen sei.

Nochmals Heinz: "Jeder war so hilfsbereit, interessiert und aufgeschlossen Der Zusammenhalt hat mich am meisten berührt. Jeder hat versucht zu helfen. Die Leute sind da, wenn man sie braucht."

Tiagos Mutter Stephanie de Freitas war ebenfalls ganz baff: "Ich hätte nie gedacht, dass so etwas Großes dabei herauskommt. Eine Waffel wurde für 100 Euro verkauft. Es war ein schöner Tag. Man fühlt sich einfach nicht so alleine mit seinem Schicksal." Vater Jens Hafner ergänzte: "Wir wollen noch einmal danke sagen. Den Spendenlauf werden wir nie vergessen."

Artikel bewerten
30
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.