Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Kleine, grazile und bunte Tiere

Von
Der Alpenbock: Dieser extrem seltene Bockkäfer ist nach Angaben des NABU nur noch auf der Uracher Alb und im Donautal vorhanden. Foto: H. P. Ulrich Foto: Schwarzwälder Bote

Kleine Tiere mit großer Bedeutung: Eine Ausstellung in der Hechinger Rathausgalerie ab Anfang März ist in diesem Jahr den Insekten gewidmet.

Hechingen. Was tun gegen den dramatischen Insektenrückgang? Die diesjährige NABU-Ausstellung in der Rathaus-Galerie befasst sich mit dieser Tiergruppe, die wegen ihres starken Rückgangs in den Fokus gerückt ist.

Mit faszinierenden Fotografien des NABU-Aktiven H. P. Ulrich wird auf 20 Bildtafeln die ganze Vielfalt und Schönheit dieser kleinen, oft grazilen und bunten Tierchen vermittelt, ergänzende Texte geben Auskunft zu den verschiedenen Arten.

Zugleich soll die Veranstaltung auch die Bedeutung der heimischen Insekten verdeutlichen. Man bedenke nur, dass mehr als 70 Prozent der Nutzpflanzen und die allermeisten Wildpflanzen auf Insektenbestäubung angewiesen sind, und Insekten ein wichtiges Glied in der Nahrungskette darstellen.

Bei einer Langzeitstudie der TU München wurde auf den untersuchten Wiesenflächen innerhalb von zehn Jahren ein Rückgang der Gesamtbiomasse der Insekten um 67 Prozent festgestellt, die Artenzahl hat sich um rund ein Drittel verringert.

Die Landwirtschaft, der Staat und die Kommunen als Eigentümer von Parks und vielerlei Grünflächen, aber auch private Gartenbesitzer sind daher aufgerufen, dieser existenzbedrohenden Entwicklung entgegenzuwirken.

 Die Ausstellung in der Rathaus-Galerie Hechingen wird am Freitag, 6. März, um 18 Uhr durch Bürgermeister Philipp Hahn und die NABU-Gruppe eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 30. April zu sehen. Professor Oliver Betz von der Universität Tübingen wird in die Ausstellung einführen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.