Jürgen Weber mit dem neuen, alten HCH-Kennzeichen und Amtskollegen. Foto: Schütte

Hechinger sollen künftig ein Nummernschild mit »HCH« an ihr Auto schrauben dürfen.

Hechingen - Hechinger sollen künftig ein Nummernschild mit »HCH« an ihr Auto schrauben dürfen. Um dieses Ziel zu erreichen, unternahm am Dienstag Bürgermeister Jürgen Weber eine Dienstreise quer über die Alb.

Sein Ziel war Schwäbisch Gmünd, wo Oberbürgermeisters Richard Arnold Vertreter der baden-württembergischen Kommunen um sich scharte, die als ehemalige Kreisstädte wieder mit eigenen Abkürzungen auf Autokennzeichen vertreten sein wollen.

Zwölf Kommunen und Raumschaften in Baden-Württemberg sind bislang der Initiative beigetreten. Allesamt haben sie im Zuge der Kreisreform ihren Kreisstadt-Status verloren und damit zugleich das Privileg eines eigenen Nummernschild-Kürzels. Sie verfassten am Dienstag eine »Gmünder Erklärung«, mit der sie Druck machen wollen, damit eine rechtliche Grundlage für ihr Anliegen geschaffen wird. Adressat dieser Erklärung sind das Verkehrsministerium und der Bundesrat. Dort kann festgelegt werden, was auf Autokennzeichen gedruckt werden darf.

Den Anstoß für die HCH-Initiative gab die Freie-Wähler-Fraktion im Hechinger Gemeinderat. Ihr Antrag, der Kennzeichen-Initiative beizutreten, stimmte die Mehrheit zu. Mit seinen Aktivitäten führt Bürgermeister Jürgen Weber diesen Gemeinderats-Auftrag aus. Als ersten Schritt vereinbarte er in Schwäbisch Gmünd mit seinen Kollegen, für ihre Idee zunächst bei den jeweiligen Landräten zu werben.