Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Innenstadt-Bauboom ist noch möglich

Von
Brache, aber kein Stillstand: Die EJL will bald den Bauantrag für das Gebäude an der Kaufhausstraße neben dem JUZ einreichen. Wenn der genehmigt wird, soll schnell der Baubeginn für das Gebäude Marktplatz 3 neben dem Rathaus erfolgen. Foto: Stopper Foto: Schwarzwälder Bote

Jetzt wird wirklich bald losgebaggert. Das verspricht Andreas Ermantraut, Geschäftsführer der EJL. Warum Bürgermeister Philipp Hahn ihn in seiner Rede zum Neujahrsbürgertreff kritisierte (so empfand er dies jedenfalls), versteht er nicht. "Eigentlich läuft alles", so Ermantraut.

Hechingen. Immerhin: Hahns Rede hat bereits etwas bewegt. Nach dem die EJL lange auf Pressenachfragen zurückhaltend reagiert hat, lud sie am Freitag nun zum Pressegespräch. "Wir würden hier schon gern auch unsere Sichtweise darlegen", so Andreas Ermantraut. Eines vorweg: Es wurde keine Kampfansage an den Bürgermeister, eher eine Einladung zum konstruktiven Gespräch. Hier die Aussagen:

  Gemeinderatstermin: Philipp Hahn hatte gesagt, die Stadt habe Ermantraut "eingeladen", in der Gemeinderatssitzung am 19. März zu erklären, wie der Stand der Dinge beim Projekt Marktplatz 3 sei (neben Rathaus). Ermantraut liest hier eine Art Vorladung heraus und stellt klar: "Um die Möglichkeit dort zu reden, habe ich selber bereits im Dezember gebeten."

  Marktplatz 3, Baugenehmigung: Wichtiger als solche Formalitäten dürfte sein, wie es denn jetzt wirklich um dieses EJL-Bauvorhaben steht. Die Baugenehmigung für Marktplatz 3 liege tatsächlich schon vor, so Ermantraut. Das Denkmalamt habe die Fassendgestaltung abgesegnet. Kaum offene Fragen mehr, nur noch die Nutzungsgenehmigung fehlt und soll demnächst eingereicht werden.

Baugenehmigung Kaufhausstraße: Allerdings fehle noch die Beugenehmigung für das EJL-Bauvorhaben auf dem JUZ-Parkplatz bis hinunter zur Rabenstraße, erklärt Ermantraut. Hier sollen unter den Obergeschossen aus Geschäfts- und Wohnetagen die Mehrzahl der Parkplätze auf zwei Tiefgaragenebenen entstehen. Diese Parkplätze seien unbedingt nötig für das Gebäude Marktplatz 3. "Wir können deshalb mit dem Marktplatz 3 erst beginnen, wenn wir sicher wissen, dass wir auch die Genehmigung für das Kaufhausstraßenprojekt haben", erklärt Ermantraut. Auf diesem Gelände allerdings wolle das Denkmalamt intensiv graben. Das hat alles verzögert. Jedenfalls soll innerhalb der nächsten beiden Wochen die Baugenehmigung beantragt werden.

 Nutzung Marktplatz 3: Die Stadt wird im Gebäude Marktplatz 3 keine Büroräume mieten, wie ursprünglich geplant. Die Rathaus-Erweiterung wird eher hinter der Hofapotheke erfolgen, wo der Stadt das Gelände selbst gehört. "Kein Problem", so Ermantraut, man habe bereits einen Interessenten an der Hand, der den ganzen Komplex mieten wolle. Was der dann dort vorhat? Derzeit noch keine Auskunft.

  Obertorplatz: Und dann gehört der EJL noch die Häuserzeile zwischen Ex-HZ und Volksbank am Obertorplatz. Dass hier mit einem Architektenwettbewerb ein Rahmenplan erstellt wurde, findet Ermantraut gut. Zwei Bauanträge auf dem Areal der Ex-HZ wurden abgelehnt, "aber uns geht es erst mal darum, mit der Stadt ins Gespräch zu kommen." Man habe hier schon konkrete Pläne, die ebenfalls am 19. März im Gemeinderat öffentlich präsentiert werden sollen. Könnte die Stadt hier noch Tiefgaragenplätze für öffentliches Parken mieten? "Das ist keine Voraussetzung für unsere Pläne, aber reden kann man über alles", so Ermantraut.

 Gammertinger Straße/ Ehemaliger Betriebshof: An der Schwanen-Kreuzung hat die EJL bereits ein Gebäudeensemble hochgezogen, jetzt soll dieser Komplex auf das benachbarte Gelände ausgedehnt werden, auf dem bisher der Betriebshof untergebracht war. Die alten Schuppen werden demnächst abgerissen. Sieben Wohnhäuser sind geplant, etwas niedriger als die bestehenden Gebäude. "Wir hätten hier gern schon früher gebaut, aber der Betriebshof-Umzug hat sich ja verzögert", erklärt Ermantraut.

  Weitere Projekte: Bauen will die EJL auch an zwei weiteren Stellen in der Oberstadt: Zum einen Schulstraße 6 (gegenüber Paradiso). Hier soll noch im ersten Halbjahr der Bauantrag für den Neubau eines Wohnhauses eingereicht werden. Frauengartenstraße. Ein neues Gebäude will die EJL auch in der Frauengartenstraße neben dem alten Spritzenhaus bauen. Auch hier soll bald der Bauantrag folgen.

  Beachbar an der Neustraße: Seit Jahren hängen die Pläne für eine Sommerbar auf dem Dach des Citypark an der Neustraße in der Luft, weil Einwohner durch Einwendungen die Genehmigung verhindern wollen. "Wirte hätten wir, es fehlt die Genehmigung durch das Bauamt", so sieht es Ermantraut. Würde diese zeitnah erteilt, könnte man schon dieses Jahr starten.

  Fazit: Wenn alles so eintrifft, wie Ermantraut dies schildert und hofft, wird tatsächlich bald etwas vorangehen in Hechingen. Es gibt aber auch weiterhin Zweifler in Hechingen. Sie sind erst dadurch zu überzeugen, dass Bagger anrollen.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.