Franziska kommt bei RTL-Show eine Runde weiter. Das Zuschauerinteresse lässt aber deutlich nach.

Hechingen - Trotz attraktiver Verstärkung aus Hechingen in Form von Franziska Maichle legt die Quote der RTL-Sendereihe "Der Bachelor" einen Sturzflug hin. Mit 2,9 Millionen Zuschauern wurde vorgestern ein Bachelor-Negativrekord aufgestellt.

Vielleicht liegt das ganz einfach am Inhalt der Sendung. In Miami kämpften am Mittwoch 15 Kandidatinnen zum dritten Mal darum, das Herz des diesjährigen Bachelors Leonard für sich zu gewinnen. Immer noch mit dabei ist "Franzi", die in Hechingen geboren wurde. In den beiden bisherigen Sendungen trug sie eine charakteristische schwarze Brille und war so leicht von den anderen jungen Frauen zu unterscheiden. Die Brille spielte diesmal keine Rolle mehr, sie verfolgte offensichtlich eher das Ziel, mit Charme zu beeindrucken.

Am Anfang lief das auch nicht schlecht. Leonard wählte sie und vier weitere Kandidatinnen aus, ihn an einen paradiesisch schönen Strand zu begleiten. Super Gelegenheit, dem Traummann näherzukommen. So musste Leonard mit verbundenen Augen ertasten, welche der Frauen ihn berührt. Franziska erriet er sofort, bevor aber irgendwas zu knistern beginnen konnte, drängte sich Daniela dazwischen.

Franzi und Daniela streiten sich über die Regeln bei der Pirsch

Nach der Rückkehr in die Villa hatte das ein Nachspiel. Beide stritten sich, welche Regeln für die Pirsch auf den Bachelor gelten. Daniela entschuldigte sich am Ende. Die Chance war allerdings vorbei, auf weitere Gruppendates mit Leonard wurde Franzi nicht eingeladen. Nur noch ein kurzes Gespräch fand statt, bevor der Bachelor wieder einige junge Frauen aus dem Team wählte. Franzi rechnete sich keine Chancen mehr aus. Und tatsächlich verteilte er nach und nach alle Rosen – das Zeichen dass man bleiben darf – an andere Frauen. Völlig überraschend zog er dann eine weitere, allerletzte Rose und gab sie Franziska. Er wolle sich "die Gelegenheit offenhalten", mehr über sie zu erfahren, sagte er. "Fix und fertig" war anschließend Franziska.

Fix und fertig dürften auch die RTL-Manager gewesen sein, als sie die Quoten für die Sendung erhielten. Gerade mal 2,9 Millionen Zuschauer. Über die ganzen Jahre weg hatte noch keine Bachelor-Sendung weniger Aufmerksamkeit erregt. Zum Vergleich: Das ZDF-Traumschiff die Woche zuvor schauten sich 5,8 Millionen an.

Kleiner Trost für RTL: Die meisten Traumschiff-Fans sind für Privatsender völlig uninteressant, weil sie sich von Werbung nicht beeinflussen lassen. Als "werberelevante Gruppe" gelten nur Menschen zwischen 14 und 49 Jahren. Und in der Gruppe hatte der Bachelor immerhin 1,74 Millionen Zuschauer, das Traumschiff dagegen nur 0,86 Millionen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: