Hechingen. Ein "Discovery Industry Truck" macht von Montag bis Mittwoch, 6. bis 8. Mai, drei Tage lang Station am Hechinger Gymnasium. In Aktion ist der Info-Truck am Montag von 9.30 bis 17 Uhr, am Dienstag von 9 bis 17 Uhr und am Mittwoch von 9.30 bis 12.15 Uhr. Gezeigt wird in diesem Truck-Anhänger das Arbeiten in der Industrie, wobei das Vorurteil bekämpft werden soll, dass Industriearbeit monoton und öde ist und Ingenieure allesamt Langweiler. Das Roadshow-Fahrzeug bietet 100 Quadratmeter Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen. Zwei junge Coaches – eine Physikerin und ein Ingenieur – stellen den Jugendlichen dort vor, wie vielfältig Ingenieur- und andere MINT-Berufe sein können, wie viel Abwechslung und wie viele Chancen die Industrie bietet und welche Rolle informationstechnische Kenntnisse dabei spielen. An fünf beispielhaften Arbeitsstationen lernen Schülerinnen und Schüler im Erdgeschoss den industriellen Produktentstehungsprozess kennen und lösen in Kleingruppen Aufgaben: Objekte mit einem 3D-Scanner digitalisieren, Prototypen im Miniatur-Windkanal testen oder einen echten Industrieroboter programmieren – hier wird selbst Hand angelegt